Ab dem 1. Jänner 2020 soll das neue Plastiksackerl-Verbot in Österreich gelten. Das wurde gestern im Ministerrat beschlossen. Mit dem Verbot sollen 5000 bis 7000 Tonnen Plastikmüll pro Jahr eingespart werden. Österreich wird damit das dritte EU-Land mit einem Totalverbot von Plastiksackerl. “Wir setzen damit einen Meilenstein im Umweltschutz”, so ÖVP-Umweltministern Elisabeth Köstinger.

Plastiksackerl-Verbot in Österreich kommt 2020

Es gäbe genügend Alternativen, wie Stoff- oder Papiersackerl, so Köstinger. Auch Plastikverpackungen für Obst und Gemüse sollen um bis zu 25 Prozent eingespart werden. Zudem soll außerdem Mikroplastik, das häufig in Kosmetikartikeln und Reinigungsprodukten vorkommt, verboten werden. Das Verbot von Wegwerf-Plastik, wie etwa Wattestäbchen oder Plastikbesteck, ist ebenfalls bereits auf EU-Ebene diskutiert worden. Während Umweltschutzorganisationen das Plastiksackerl-Verbot feiern, kritisiert der Handel zum Teil die Entscheidung der Regierung.