Knapp drei Wochen verbrachte ein Mann in Alaska in einer Schneehöhle. Um Rettungskräfte auf sich aufmerksam zu machen, schrieb er die drei Buchstaben “SOS” in den Schnee.

Nachdem seine Hütte abbrannte, hielt sich der 30-Jährige bei niedrigen Temperaturen und hohem Schnee für längere Zeit in den Wäldern Alaskas auf.

Mann überlebt drei Wochen in Wäldern Alaskas

Berichten der New York Times zufolge, soll ein Mann knapp drei Wochen in den Wäldern Alaskas verbracht haben. Als seine Hütte in einem abgelegenen Tal plötzlich abbrannte, fand er einer Schneehöhle Unterschlupf. Bei dem Brand starb zudem sein Hund. Da sich das nächstgelegene Haus mehr als 30 Kilometer entfernt von seinem Standort befand, hielt sich der Mann zunächst in den Wäldern Alaskas auf. Laut den Rettungskräften hatte der 30-Jährige mit eiskalten Temperaturen und hohem Schnee zu kämpfen. Während der drei Wochen ernährte er sich von den wenigen Lebensmitteln, die er vor dem Feuer retten konnte.

SOS: Vermisster schickt Lebenszeichen

Ursprünglich stammt der Mann aus dem US-Bundesstaat Utah, zog im September 2019 jedoch nach Alaska. Seine Familie und Freunde machten sich nach wochenlangem Kontaktabbruch plötzlich Sorgen. Aus diesem Grund verständigten sie schließlich Rettungskräfte in Alaska. Das Team schickte einen Hubschrauber los, der den Mann schließlich fand. Der 30-Jährige hatte zur Hilfe die Buchstaben “SOS” in den Schnee geschrieben. Mit dem eingravierten Notruf gelang es den Rettungskräften deshalb schließlich schneller, den Mann aus dem Schneegestöber zu bergen.