Apple hat die App “Like Patrol” aus seinem App Store entfernt. Nutzer konnten mit der Software nachverfolgen, was ihre Freunde auf Instagram tun. Damit verstieß man allerdings gegen die Richtlinien des Konzerns.

Die Entscheidung fiel nun, nachdem Instagram die Betreiber von “Like Patrol” darüber informiert hatte, die Datenschutzrichtlinien der Plattform zu verletzen.

Apple entfernt Like Patrol

Noch bis vor wenigen Wochen konnten User direkt auf Instagram sehen, wie sich Nutzer auf der Social Media Plattform verhielten. Durch dieses auch als “Stalking-Funktion” bekannte Feature, war den Followern ersichtlich, welchen Accounts man neu folgte und welchen Bildern man ein Like gab. Seit Oktober ist das aber Geschichte. “Like Patrol” brachte die Funktion aber zurück. Bis zu 80 Dollar, also ungefähr 73 Euro verlangten die Betreiber für die Nutzung.

Instagram gab nun bekannt, dass “Like Patrol” Daten der User sammelt. Das verstieße gegen die Datenschutzbestimmungen der Social Media Plattform.

Like Patrol reicht Beschwerde ein

Sergio Luis Quintero ist Gründer von “Like Patrol”. Er glaubt fest daran, dass die App nicht gegen die Datenschutzrichtlinien von Apple verstoße. Man möchte deswegen Beschwerde einreichen. Quintero argumentiert, dass Instagram selbst bis Oktober gegen die gleichen Richtlinien verstoßen hätte. Man plant außerdem, die Funktion der App als Open-Source-Programm öffentlich verfügbar zu machen. Im Google Play Store ist “Like Patrol” nicht erhältlich.