Ariana Grande spricht sich laut Insidern für eine Haftstrafe von Mac Millers Drogendealer aus. Dem mutmaßlichen Dealer wirft man vor, er wäre mitverantwortlich für den Tod des Rappers. Dieser starb letztes Jahr an einer Überdosis. Grande und Miller hatten sich im Frühling 2018 getrennt.

Cameron James Pettit, der angebliche Drogendealer Millers, muss sich nun vor Gericht verantworten. Man wirft ihm vor, dem Rapper Pillen verkauft zu haben, die 50 Mal stärker sind als Heroin.

Ariana Grande will strenge Strafe für den Drogendealer ihres Ex-Freundes

Am 7. September 2018 starb der Rapper und Ex-Freund von Ariana Grande an einer Überdosis. Berichten zufolge wurde letzte Woche sein Drogendealer verhaftet. Ihm wirft man vor, Mac Miller zu starke Pillen verkauft zu haben. Der Rapper hätte das Schmerzmittel Percocet kaufen wollen, doch Pettit hätte ihm stattdessen Fentanyl verkauft. Die Droge soll 50 Mal stärker als Heroin sein. Falls man den Dealer tatsächlich verurteilt, könnte er eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren absitzen.

Laut TMZ berichten nun Insider, dass sich Ariana Grande eine lange Haftstrafe für Pettit wünscht. In ihren Augen habe der 28-Jährige die Sucht des verstorbenen Künstlers ausgenutzt und müsse deshalb für sein Handeln bestraft werden. Der Tod ihres Ex-Freundes nahm die Sängerin sehr mit. Erst im Juli erklärte sie gegenüber Vogue, dass sie noch lange Zeit unter Schock gestanden habe. “Wenn ich ganz ehrlich bin, erinnere ich mich nicht an diese Monate meines Lebens, weil ich erstens so betrunken und zweitens so traurig war”, gab sie zu.