Bei British Airways fallen heute und morgen fast alle Flüge aus. Grund ist der erste Pilotenstreik in der Geschichte des Unternehmens. Die Piloten setzen sich für eine bessere Bezahlung ein. Laut der Gewerkschaft streiken sie heute, morgen und auch am 27. September.

Laut Website des Wiener Flughafens fallen alle Flüge der British Airways von und nach Wien aus.

Pilotenstreik bei British Airways: Flüge fallen aus

Wie die Airline am Montag mitteilte, konnte sie nicht absehen, wie viele Piloten tatsächlich zur Arbeit erscheinen würden und welche Flugzeuge diese fliegen dürften. Wir hatten daher keine andere Wahl, als unsere Flüge zu fast 100 Prozent abzusagen“, erklärte das Unternehmen. Von den Flugausfällen sind zehntausende Passagiere betroffen. British Airways hat nämlich etwa 850 Flüge pro Tag. Betroffenen Kunden bietet das Unternehmen allerdings Erstattungen oder Umbuchungen an. Flüge mit BA CityFlyer, Sun-Air und Comair seien laut Angaben nicht betroffen. Der Flughafen Wien schreibt auf seiner Website, dass alle British Airways-Flüge von und nach Wien am 9. September sowie am 10. September ausfallen würden. Die betroffenen Passagiere sollen sich bei der Fluglinie melden.

Tarifstreit bei British Airways

Grund des Streiks ist ein Tarifstreit zwischen der Gewerkschaft der Piloten und British Airways. Das Unternehmen hatte den Piloten im Juli eine Gehaltserhöhung von 11,5 Prozent über drei Jahre angeboten. Das wurde jedoch zurückgewiesen. Die Airline gehört zu den weltgrößten Fluggesellschaften. Die Fluglinie bezeichnete das eigene Angebot im Tarifstreit als fair und den Streik als ungerechtfertigt. Sie hatte am Donnerstagabend in letzter Minute ein Angebot der Gewerkschaft Balpa zurückgewiesen, da die Gewerkschaftsforderungen das Unternehmen nach eigenen Angaben 50 Millionen Pfund – also rund 55 Millionen Euro – kosten würden. Gespräche über die Forderung hätten den Streik abwenden können, erklärten Arbeitnehmervertreter. “British Airways muss aufwachen”, sagte Balpa-Generalsekretär Brian Strutton. Die Piloten hätten in schwierigen Zeiten erhebliche Gehaltskürzungen hinnehmen müssen. Nun solle die Fluggesellschaft in Zeiten des Profits aber den Piloten auch etwas zurückgeben.