Facebook Dating ist nun in den USA gestartet. Die neue Funktion soll Tinder Konkurrenz machen. Nach einer anfänglichen Testphase gibt es sie nun offiziell in den Vereinigten Staaten und 19 anderen Ländern in Südamerika und Asien. 2020 soll sie auch in Europa verfügbar sein. 

Singles auf der Suche können neben ihrem herkömmlichen Profil ein zusätzliches Dating-Profil anlegen, das allerdings für die eigenen Freunde nicht sichtbar ist.

Facebook hat jetzt eine Dating-Funktion

Bereits im Mai 2018 hatte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg die neue Dating-Funktion angekündigt. Auf der Social-Media-Plattform gebe es nämlich 200 Millionen Singles, so Zuckerberg. “Hier gibt es ganz klar etwas zu tun”, zeigte er sich für die einsamen Herzen verantwortlich. Bei der neuen Funktion solle es aber nicht um schnelle Abenteuer gehen, sondern um den Aufbau langfristiger Beziehungen. Laut Angaben des Unternehmens ist die Dating-Aktivität nicht auf dem eigentlichen Facebook-Profil sichtbar. Außerdem ist eine Verknüpfung mit Instagram vorgesehen. Tinder-User wissen, dass das auch bei dieser Dating-App funktioniert. Wie groß der Dating-Pool auf Facebook ist, bleibt jedem selbst überlassen. “Mit Facebook Dating kannst Du mit Freunden von Freunden zusammenkommen oder mit Leuten, die nicht in Deinem Freundeskreis sind”, erklärte der Manager des neuen Dienstes, Nathan Sharp.

“Heimlicher Schwarm”-Funktion soll Privatsphäre schützen

Facebook hatte in letzter Zeit vor allem mit Datenschutz-Skandalen zu kämpfen. Damit sich die User auf der Partnersuche sicher fühlen, hat Facebook die Funktion als “App-in-der-App” installiert. Auf der eigenen Seite gibt es keine Werbung und auch die Nutzerdaten werte man laut Unternehmen nicht für mögliche Kunden aus. Über die Funktion “Heimlicher Schwarm” können Nutzer in Kontakt treten. Das funktioniere allerdings nur, wenn beide User das möchten. Aus der normalen Facebook-Freundesliste kann man also jemanden als “Secret Crush” auswählen. Der kriegt dann eine Benachrichtigung, dass jemand ihn anschwärmt, weiß aber noch nicht, wer der heimliche Verehrer ist. Erst wenn beide sich gegenseitig markiert haben, enthüllt das Programm, um wen es sich handelt. Das Vorgehen ist also ähnlich wie bei Tinder.

Wie funktioniert Facebook Dating?

Wer über Facebook nach potenziellen Partnern suchen möchte, muss sich ein komplett neues Profil anlegen. Den Namen und das Alter übernimmt Facebook allerdings von der Hauptseite. Danach kann man bis zu neun Fotos hochladen und wird gebeten, einige Fragen zu beantworten. Hier wird man beispielsweise gefragt, wie man sich einen perfekten Tag vorstellt. Das soll später als Eisbrecher dienen. Übrigens kann man auch innerhalb von Gruppen, denen man auf Facebook beigetreten ist und in Veranstaltungen, die man besucht hat, heimlich schwärmen. Wer also ab Frühling 2020 nach dem Besuch einer Facebook-Veranstaltung eine “Secret Crush”Benachrichtigung bekommt, weiß was Sache ist.