Rechtswisch bei positivem Impf-Status? Auf Tinder gehört der Impfstatus im Profil bzw. in der Biografie ja mittlerweile schon zum guten Ton. Nun führt die Dating-Plattform eigene Sticker ein, die verraten ob jemand bereits eine Corona-Impfung erhalten hat.

Bei der Dating-App Bumble gibt es es solche Impfabzeichen bereits.

Tinder führt eigene Impf-Sticker ein

Schlechte Nachricht für alle Tinder-User die ihre Biografie für Gags und (schlechte) Wortwitze zum Thema Impfen genutzt haben. Diese werden in Zukunft nicht mehr nötig sein: Ab nun gibt es nämlich eigene Impfsticker, die zeigen, ob jemand bereits immunisiert wurde. Denn gerade der Gen Z scheint dieses Thema wirklich am Herzen zu liegen. Und tatsächlich: Erwähnungen von “geimpft” in den Biografien haben sich von März bis August in Österreich fast verdreifacht.

Mehr als die Häfte der Gen Z möchte nur Dates mit geimpften Singles

Eine Tinder-Umfrage kam außerdem laut einer Unternehmenssprecherin zu dem Ergebnis, dass mehr als die Hälfte der jungen Generation nur an Dates mit geimpften Personen interessiert sind. Im englischsprachigen Raum war sogar die Rede von einem „Hot Vaccinated Summer“ – wer geimpft ist, dem stehen quasi alle Liebesabenteuer offen. Aus diesem Grund finden wir ab jetzt nicht nur Sujets von der Kampagne “Österreich impft” auf Tinder, sondern eben auch ein eigenes “Impfzentrum” für alle österreichischen User. Als Nutzer kann man sich dann etwa den Stempel “Geimpft” oder “Impfen rettet Leben” verpassen.

Auch die Women-First Dating App Bumble hat vor wenigen Wochen die Möglichkeit eingeführt, Impfabzeichen zum Dating-Profil hinzuzufügen. Kontrolliert wird der Impfstatus der Userschaft allerdings weder bei Tinder noch bei Bumble. Ach, wir vermissen jetzt schon Bio-Sprüche wie: “Richtige Stecher lassen sich stechen #vaccinated”. 😀