Die Trennung von seiner Ex-Frau Demi Moore (55) machte Ashton Kutcher (40) mehr zu schaffen, als bisher bekannt war. Das verriet der inzwischen glücklich mit Mila Kunis (34) verheiratete Schauspieler im Interview mit seinem Kollegen Dax Shepard. In dessen Podcast “Armchair Expert” ließ Ashton seinen Gefühlen nun freien Lauf und erzählte erstmals, wie er nach seiner gescheiterten Ehe mit seiner großen Trauer umging.

Eine Woche alleine in den Bergen

“Gleich nachdem meine Scheidung durch war, bin ich alleine in die Berge gefahren”, gesteht der 40-Jährige im tiefsinnigen Gespräch mit seinem Kumpel Dax. Ohne Telefon und Computer habe er dort sieben Tage komplett abgeschottet über sich und sein Leben nachgedacht – und das, ohne Nahrung zu sich zu nehmen. Wie in Askese habe er in dieser Woche nur Tee und Wasser getrunken. Er habe dadurch zu halluzinieren begonnen, wie Ashton weiter erzählt.

Entschuldigungsbriefe an alle Exfreundinnen

Außerdem habe der Schauspieler in seiner tiefsten Trauerphase eine Liste mit all seinen Ex-Freundinnen erstellt, die er jemals verletzt oder enttäuscht hatte. Jeder von ihnen schrieb der “Die wilden Siebziger”-Star einen Entschuldigungsbrief. Am letzten Tag schickte er diese dann per Post an die Empfängerinnen. “Es fühlte sich an wie eine Reinigung, diese Zeit war wirklich spirituell und hat mir sehr geholfen”, erzählt der Schauspieler weiter.

Glücklich verheiratet mit Mila Kunis

Inzwischen hat sich für Ashton Kutcher alles zum Guten gewendet. Seit 2015 ist er glücklich mit seiner langjährigen Freundin und Schauspielkollegin Mila Kunis verheiratet. Ihre beiden Kinder haben ihr (Familien-)Glück komplett gemacht. Wie die Beziehung zwischen Mila und ihm begann, erfährst du übrigens hier.