Streetart-Künstler Banksy wirbt nun für das Tragen von Masken in der Londoner U-Bahn. In einem auf Instagram verbreiteten Video ist zu sehen, wie der Künstler Ratten auf die Wände und Fenster der Waggons malt.

Das Video wurde bereits mehr als 2,9 Millionen Mal angeklickt.

Banksy wirbt fürs Maskentragen

Keiner weiß, wie er aussieht. Keiner weiß, wie er wirklich heißt. Dennoch ist Banksy ein gefeierter Streetart-Künstler. Nun wirbt er auf Social Media für das Tragen von Masken in der Londoner U-Bahn. Ein Video, das er auf Instagram teilte, zeigt ihn beim Besprühen von Wänden und Fenstern im Inneren der U-Bahn-Waggons. Der Künstler trägt dabei Schutzmaske, einen weißen Schutzanzug, blaue Handschuhe und eine orangefarbene Warnweste. Die Fahrgäste beachten den Mann nicht weiter. Sie vermuten wohl, dass er ein Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe ist.

Das Video zeigt, wie Banksy mithilfe von Schablonen Ratten auf die inneren Wände und Fenster der Waggons sprüht. So segelt ein Tier beispielsweise mit einem Mundschutz als Fallschirm herab. Ein anderes trägt keine Maske und niest dabei ganz schön viel Farbe auf ein Fenster. Zum Schluss des Videos spielt Banksy auf den Hit “Tubthumping” der Band Chumbawamba an, in dem es unter anderem heißt: “I get up again”, also “Ich stehe wieder auf”. In seinem Post auf Instagram schreibt Banksy: “Wenn du keine Maske trägst, kapierst du es nicht.”

View this post on Instagram

. . If you don’t mask – you don’t get.

A post shared by Banksy (@banksy) on

Maskenpflicht in Supermärkten

Ab 24. Juli gilt in England eine Maskenpflicht in Supermärkten und anderen Geschäften. Das gab die britische Regierung vor wenigen Tagen bekannt. Jeder Landesteil in Großbritannien entscheidet über seine eigenen Maßnahmen im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie. Die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln gilt in England seit Juni.

Banksy-Tür an Frankreich zurückgegeben

Unterdessen wurde außerdem bekannt, dass Italien die Banksy-Tür, die aus der Pariser Konzerthalle Bataclan gestohlen worden war, an Frankreich zurückgegeben hat. Die Übergabe erfolgte am 14. Juli, dem französischen Nationalfeiertag. Die Tür war im Jänner 2019 in Paris abmontiert worden. Erst im Juni 2020 hatten Ermittler das gestohlene Kunstwerk in einem Landhaus in der Region Abruzzen aufgespürt. Die Hintergründe sind noch nicht ganz geklärt-bekannt.