Irgendwann kommt fast jedes Paar mal an den Punkt, an dem man sich fragt: Soll man kämpfen und zusammenbleiben – oder sich trennen und neue Wege gehen?

Diese Tipps helfen euch schon vorher, an eurer Beziehung zu arbeiten – sodass es gar nicht erst so weit kommt:

1. Versucht nicht, den anderen zu ändern

Jeder hat Macken und Fehler. Wenn dich die deines Partners von Anfang an stören, sodass du insgeheim darauf hoffst, dass er sich im Laufe der Zeit noch ändert, dann sind das keine guten Voraussetzungen für eine funktionierende Beziehung. Dir muss klar sein, dass auch du nicht perfekt bist. Niemand ist perfekt – doch man kann sich aufeinander einstellen. Sind die Differenzen jedoch so groß, dass es von Anfang an nicht klappt, merkt man das sehr schnell.

2. Geht euren eigenen Bedürfnissen nach

Befragt man Paare nach der Trennung, was sie im Nachhinein anders gemacht hätte, ist die häufigste Antwort: “Sich mehr Freiraum lassen”. Denn als Paar muss man nicht alle Aktivitäten gemeinsam unternehmen und jede Sekunde aufeinander sitzen. Viel wichtiger ist, dass jeder Zeit für seine Hobbys und Freunde hat – und nicht später draufkommt, dass ihm etwas fehlt.

3. Setz dich mit deinen eigenen Problemen auseinander

“Es liegt nicht an dir, es liegt an mir” – dieser Satz fällt bei Trennungen besonders oft und gerne. Das Problem ist: Auch wenn wir es wissen, wir setzen uns trotzdem nicht gerne mit unseren Problemen auseinander. Dabei sind unaufgearbeitete Probleme ein großes Hindernis für eine funktionierende Beziehung. Nimm dir Zeit und setz dich damit auseinander, was dich in deinem Leben bedrückt oder dich behindert. Hab keine Scheu, einen Therapeuten oder eine Therapeutin aufzusuchen – eine geschulte Person weiß, wo und wie man nachbohren muss, um das Problem zu erkennen.

4. Klärt ab, was ihr wirklich wollt

Es gibt Grundsätze im Leben, bei denen gibt es keine Kompromisse. Kinder zum Beispiel. Klärt vorher ab, welche Grundsätze euch im Leben wichtig sind und was eure Ziele sind.