Anfang des Monats teilte Kanye West seinen Fans mit, dass er in diesem Jahr für das Amt des US-Präsidenten kandidieren werde. Der US-Rapper hielt schließlich sein Versprechen und organisierte sich sogar ein eigenes Team, das ihn während des Wahlkampfes unterstützen sollte.

Wie ein Mitglied des Wahlkampfteams nun allerdings gegenüber dem New York Magazine‘s Intelligencer verriet, habe Kanye seine Kandidatur für das Jahr 2020 bereits wieder aufgegeben.

Kanye West gibt Kandidatur für Präsidentenamt auf

Nachdem Kanye West erst Anfang Juli verkündet hatte, bei den US-Wahlen in diesem Jahr für das Amt des Präsidenten zu kandidieren, reagierten viele User im Netz mit großer Verwunderung. Doch der US-Rapper ließ sich trotz der Zweifel seiner potenziellen Wähler nicht von seinen Plänen abbringen. Um ins weiße Haus zu ziehen, stellte der 43-Jährige sogar ein eigenes Wahlkampfteam ein, das ihn in den letzten Wochen bei seiner Kandidatur unterstützte. Nun soll jedoch schon wieder alles vorbei sein. Denn laut Steve Kramer, ein Mitglied von Kanyes Wahlkampfteam, habe sich der Ehemann von Kim Kardashian nun wieder aus dem Wettbewerb um das Amt des US-Präsidenten zurückgezogen. “Er ist raus”, erklärte Kramer im Gespräch mit dem New York Magazine‘s Intelligencer. Den genauen Grund für Kanyes Ausstieg gab der Wahlkampfhelfer nicht bekannt. Jedoch erklärte er, dass jeder vermutlich private Gründe habe, die solche eine Entscheidung beeinflussen könne.

180 Wahlkampfhelfer nun ohne Job

Zudem sei der Entschluss, der “Führende einer Nation” zu werden, wohl einer der schwierigsten, schilderte Kramer gegenüber dem US-Magazin. Im Interview erzählte er außerdem, dass Kanye inzwischen bereits über 180 Personen eingestellt habe, die ihn im Wettbewerb um das Präsidentenamt unterstützen. Da der 43-Jährige nun doch nicht mehr um den Einzug ins Weiße Haus kämpfen wolle, steht sein gesamtes Wahlkampfteam jetzt ohne Job da. Doch laut Kramer seien die betroffenen 180 Helfer deswegen nicht allzu enttäuscht. Stattdessen seien trauriger über den Rücktritt des US-Rappers, da sie von seiner Kampagne sehr überzeugt gewesen sein sollen.

Den Grund für Kanyes Rücktritt erklärte Steve Kramer im Gespräch mit New York Magazine‘s Intelligencer nicht. Jedoch könnte die geringe Anzahl an Wahlstimmen für den Rapper Auslöser für seinen Rückzug aus dem Wahlkampf gewesen sein. Denn bei einer ersten landesweiten Umfrage, die von Redfield & Wilton Strategies durchgeführt wurde, gaben lediglich zwei Prozent von den 2.000 befragten registrierten Wählern an, dass sie dem Musiker ihre Stimme geben würden.