Es ist nicht das erste Mal, dass gegen Bastian Yotta schwere Vorwürfe erhoben werden. Erst vor kurzem wurde er beschuldigt, ein älteres Ehepaar um 1,6 Millionen Euro betrogen zu haben. Nun soll der Selfmade-Millionär die Hotelrechnung geprellt haben. Ganze 876,50 Euro standen angeblich auf der Rechnung des Luxushotels Savoy in Köln. Aber anstatt diese zu bezahlen, soll Yotta einfach das Hotel verlassen haben.

Bastian Yotta verließ Luxushotel ohne zu zahlen

Wie Bild berichtet, wurde Bastian Yotta für die letzte Aufzeichnung des Dschungelcamps in das Kölner Luxushotel Savoy einquartiert. Übernachtung und Frühstück seien von RTL bezahlt worden, für alles Weitere hätte der Reality-Star selbst aufkommen müssen. Und angeblich hat es der 42-Jährige ordentlich krachen lassen, denn am Ende standen stolze 876,50 Euro auf der Hotelrechnung. Doch anstatt seine Schulden zu begleichen, soll Yotta einfach ausgecheckt sein. Laut Bild habe das Hotel den offenen Betrag anscheinend an die Kölner Produktionsform „itv“ und Yottas damaligen Manager geschickt. Die Firma soll dann seine Schulden beglichen haben.

Selfmade-Millionär spricht Klartext

Bastian Yotta äußert sich via Instagram wenig später selbst zu den Vorwürfen und stellt klar, dass kein offener Rechnungsbetrag bestanden habe und RTL für alle Kosten aufgekommen sei. Er habe sich sofort mit dem Hotel in Verbindung gesetzt, um dem nachzugehen. Mehrere Screenshots vom Schriftverkehr mit den Hotelangestellten sollen seine Unschuld beweisen. “Buchhalterisch ist ihr Vorgang abgewickelt.”, heißt es in der Antwort des Kölner Luxushotels.

Bild: yotta_coaching / Instagram
Bild: yotta_coaching / Instagram

Alle Infos zu ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ im Special bei RTL.de.