YouTuberin Bibi Claßen plant zwei große Schönheitsoperationen. Die 28-Jährige möchte sich Nase und die Brüste machen lassen. Das gab sie nun auf ihrem YouTube-Kanal bekannt.

Weil ihre Follower die Veränderung ohnehin bemerken würden, wollte die Influencerin schon im Vorhinein ihre Karte offen legen.

Bibi Claßen kündigt Schönheits-OPs an

Das deutsche Youtuber-Paar Bibi und Julian Claßen sind bekannt dafür, ihre Fans an ihrem Leben teilhaben zu lassen. Nun zeigt sich Bibi sogar bei einem Tabu-Thema ganz offen. Sie will sich nämlich unters Messer legen. Wie die 28-Jährige in einem Video ankündigt, habe sie lange mit dem Gedanken gespielt, sich einer Schönheits-OP zu unterziehen. Nun werde sie zwei schönheitschirurgische Korrekturen vornehmen lassen.

Den geplanten Eingriff zu gestehen, sei für sie aber schwieriger als gedacht gewesen, erklärt die zweifache Mutter zu Beginn des Videos. Dann offenbart sie, dass sie sich ihre Brüste vergrößern lassen möchte. Eigentlich war sie immer zufrieden mit ihrer Oberweite, erklärt sie und fügt hinzu: “Aber mir war auch schon immer bewusst, dass ich eher eine kleine Oberweite habe und es gab in der Vergangenheit Situationen, in denen mich das sehr gestört hat.” Sie habe schon lange mit dem Gedanken gespielt, sich Implantate einsetzen zu lassen. Doch nun, da ihre Familienplanung erst mal abgeschlossen sei, sei für die 28-Jährige jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen.

“Hubbel an der Nase”

Neben der Brustvergrößerung plant die YouTuberin zudem noch eine weitere Optimierung. “Es gibt eine Sache, die mich schon viel länger beschäftigt und in der Vergangenheit noch intensiver beschäftigt hat. Das ist einfach der Hubbel hier auf meiner Nase”, sagt die Unternehmerin und blendet ein Foto ihrer Nase ein.

Die 28-Jährige betont in dem Video, dass es ihr wichtig sei, das Thema bereits im Vorhinein offen anzusprechen. Da ihre Fans in den nächsten Tagen ohnehin Veränderungen an ihrem Körper sehen würde, wolle sie mit offenen Karten spielen. Zudem erklärt sie, dass sie sich die Entscheidung nicht leicht gemacht habe und, dass man einen derartigen Eingriff gut überlegen sollte.