Nachdem “Better Call Saul”-Star Bob Odenkirk bei den Dreharbeiten zur finalen Staffel der Serie zusammengebrochen war, meldet sich der Schauspieler nun selbst zu Wort. Er bestätigt: “Ich hatte einen Herzinfarkt”.

Via Twitter versichert der 58-Jährige aber, dass es ihm gut gehe.

Bob Odenkirk meldet sich nach Zusammenbruch via Twitter zu Wort

Bereits kurz nach seinem Kollaps teilte eine Sprecher des Schauspielers mit, dass sein Zustand stabil sein. Wenig später versicherte auch Bob Odenkirks Sohn Nate, dass es seinem Vater gut gehe. Via Twitter hat sich der 58-Jährige am Freitag nun selbst zu Wort gemeldet. “Ich hatte einen kleinen Herzanfall”, so der “Better Call Saul”-Darsteller, “aber es geht mir gut”. Gleichzeitig bedankt er sich bei seiner Familie und seinen Freunden, die ihn diese Woche unterstützt haben. Und auch dem Ärzte- und Pflegeteam des Krankenhauses in Albuquerque spricht er seinen Dank aus. Er werde sich jetzt eine kleine Auszeit nehmen, um sich zu erholen, “aber ich werde bald zurück sein”, so Odenkirk.

Kollaps am Set bei Dreharbeiten zu “Better Call Saul”

Der 58-Jährige brach am Mittwoch (28. Juli) am Set der TV-Show “Better Call Saul” in Albuquerque im US-Bundesstaat New Mexico offenbar plötzlich zusammen. Das Team vor Ort alarmierte sofort die Einsatzkräfte und der Schauspieler wurde ins Krankenhaus gebracht. Kurz darauf posteten unzählige seiner Kollegen gemeinsame Fotos mit Bob. Darunter auch “Breaking Bad”-Star Bryan Cranston.

Lange Zeit war nicht klar, ob es dem Schauspieler gut geht und was genau passiert war. Doch am Donnerstag dann endlich die gute Nachricht: Bob sei stabil. Herzprobleme hätten den Kollaps ausgelöst, so ein Sprecher des Schauspielers. Auch sein Sohn bestätigte kurz darauf, dass es seinem Vater gut gehe.