Mit einer Rechnung sorgt ein Brautpaar derzeit online für Wirbel. Denn von den “no show” Hochzeitsgästen wollten die beiden eine finanzielle Kompensation.

Die Reaktionen im Netz sind ziemlich gespalten.

120 Dollar pro Person – Einmonatige Zahlungsfrist

Eine Hochzeit auf Jamaika. Für Doug und Dedra Simmons ein Traum, den sie gemeinsam mit ihren Freunden und Verwandten erleben wollten. Für das in Chicago lebende Paar war die Destinations-Hochzeit auch mit einigen Kosten verbunden. Viermal habe das Paar die Gäste gefragt, ob sie auch wirklich kommen, erzählt Dedra Simmons. Dass einige ihrer Gäste trotz mehrmaliger Zusage schließlich ohne Absage einfach nicht zu der Feier erschienen, kränkte die beiden dementsprechend sehr.

“Niemand hat mir gesagt oder gesimst: ‘Hey, wir schaffen es nicht'”, sagte Simmons gegenüber der New York Post. “Das ist alles, worum ich gebeten habe. Wenn du mir sagst, dass du es nicht schaffst, würde ich das verstehen – aber mir nichts zu sagen und mich dann für dich und deine Lieben bezahlen zu lassen? Aus vier Personen wurden acht Personen. Das habe ich persönlich genommen“, sagt der Bräutigam.

Ihrem Frust ließen sie dann in Form einer Rechnung Luft, die Doug Simmons auf Facebook postete. Darin heißt es: “Diese Rechnung wird dir zugesandt, weil du bei der endgültigen Personenzählung einen oder mehrere Plätze für die Hochzeitsfeier bestätigt hast. Der oben genannte Betrag ist der Preis für die individuellen Plätze. Da du uns nicht angerufen oder mitgeteilt hast, dass du nicht teilnehmen wirst, schuldest du uns diesen Beitrag, weil wir die Plätze im Voraus bezahlt haben.” Pro Person verlangte das Paar 120 Dollar. Die Zahlungsfrist haben die beiden für einen Monat angesetzt.

Rechnung “Schrecklich geschmacklos”

Die Rechnung wurde auch auf Twitter geteilt und dort vielfach kommentiert. Während viele User die Frustration des Brautpaares verstehen, gibt es auch Kritik an der Rechnung. Viele nennen die Aktion kleinlich und kritisieren, dass das Brautpaar auf eben diese Umstände auch finanziell vorbereitet sein müsste.

Eine andere Twitter-Nutzerin versteht die Situation des Paares hingegen nur zu gut und schreibt: “Ich wünschte, wir hätten das getan!! Weißt du, wie viel Geld wir durch Nichterscheinen verschwendet haben? Das ist pure Respektlosigkeit.” Eine andere Userin fasst die Situation letztlich so zusammen: “Schrecklich geschmacklos, aber noch schlimmer ist es, auf die Einladung zu antworten und dann nicht zu erscheinen.”

Verschickt hat das Brautpaar die Rechnungen übrigens am Ende doch nicht. Das Ziel war nämlich nicht, von den abwesenden Gästen Geld zu bekommen, erzählt Simmons gegenüber Insider. “Allein dadurch, dass sie es auf Facebook gesehen haben, haben sie Schuldgefühle bekommen“, sagte Simmons. “Man muss nicht immer etwas für die Leute tun, aber die Tatsache, dass man es rausgeschickt hat und sie es gesehen haben, das war der Moment, in dem sie angerannt kamen und sagten: ‘Hey, weißt du, ich entschuldige mich.'”