So schnell kann’s gehen und du bist ein Star im Internet: Seit Hundebesitzer Matthew Hardin vor einigen Tagen ein Video seines Hundes Riley auf Twitter gepostet hat, kann er sich vor Fame und virtueller Liebe kaum retten. Wobei, eigentlich gilt die ja dem Vierbeiner selbst – denn der ist offensichtlich besonders musikalisch. Was sich zunächst anhört wie Gejaule, ist in eben in Wahrheit ein Klassiker der Popgeschichte, den Mischling Riley da zum Besten gibt. Böse Zungen behaupten gar, er würde “Toxic” besser singen als Britney Spears, von der bekanntlich das Original stammt.

Baby, can’t you see – I’m calling…

💓🐶🌙🛁

Ein Beitrag geteilt von matt (@matthardn) am

Falls euch die nötige Vorstellungskraft fehlt, hier hat sich jemand die Mühe gemacht, Riley in das Original zu schnipseln: