“Schleich di, du Oaschloch” – Es ist ein Ausdruck, der die Stimmung in Wien nach dem terroristischen Attentat am Montagabend in der Innenstadt derzeit am besten beschreibt. Ein Mann rief dem Attentäter aus einem Fenster “Oaschloch” hinterher, wie in einem Video zu hören ist. Seither trendet der Hashtag im Netz.

Einige User schlugen daraufhin sogar vor, den Namen des Attentäters nicht zu nennen, sondern stattdessen einfach immer nur “Oaschloch” zu schreiben. Ein Twitter-User hat jetzt sogar ein eigenes Browser-Plugin programmiert, um den Namen auf allen Webseiten automatisch zu ersetzen.

Chrome-Plugin ändert Attentäter-Name in “Oaschloch”

Gesagt, getan dachte sich der Twitter-User “onatcer” nachdem er wohl ebenfalls von der Idee gelesen hatte, den Namen des Attentäters permanent durch “Oaschloch” zu ersetzen. Daraufhin programmierte er kurzerhand ein spezielles Plugin für den Internetbrowser “Chrome”. Dieses Plugin tauscht den Namen automatisch auf sämtlichen Webseiten aus.

Bislang ist die Erweiterung allerdings nur für den Browser “Chrome” verfügbar. Außerdem befindet sich das Plugin aktuell noch im Review-Prozess. Dennoch gibt es eine Möglichkeit, es sofort zu installieren. Und zwar über das sogenannte Tampermonkey Plugin, wie “onatcer” in seinem Tweet erklärt.

Einige User haben die Erweiterung bereits getestet. Und so sieht das dann aus:

Hashtag trendet im Netz

#SchleichdiduOaschloch – nach dem terroristischen Attentat, das sich am 2. November in Wien ereignete, trendet dieser Hashtag im Netz. Ein Mann rief das dem Attentäter aus einem Fenster hinterher. Auf Twitter, Instagram, Facebook und Co finden sich seither unter diesem Hashtag unzählige Solidaritätsbekundungen und bestärkende Worte.