Ein Italiener ließ sich den QR-Code seines Corona-Impfnachweis auf die Haut tätowieren. Und das Scannen für den Eintritt ins Lokal funktioniert sogar wirklich!

Der aus Italien stammende junge Mann habe nicht lang über die Tätowier-Aktion nachgedacht.

Italiener ließ sich Impf-QR-Code als Tattoo stechen

Wird das etwa ein neuer Trend? Ein 22-jähriger Italiener hat sich den QR-Code seines Corona-Impfpasses auf den Arm tätowieren lassen. Er habe nicht lange darüber nachgedacht, bevor er sich sein neues Tattoo stechen ließ, schreibt Andrea Colonnetta auf seinem Instagram-Account. Jedenfalls käme er so aber schneller bei McDonalds an seinen Burger, meint der 22-jährige Student. Er mag es eben, anders zu sein.

Auf seinem linken Arm ist nun „gestochen scharf“ ein QR-Code verewigt, der die Corona-Impfung bestätigen soll. Und Medien auf der ganzen Welt berichten über den jungen Mann. Auch in den sozialen Medien kommentierten Hunderte Menschen seine Idee – positiv, aber teilweise auch sehr negativ.

“Es ist ein erfolgreiches Sozialexperiment”

Unter dem Post schreibt er, wie überrascht er von der ganzen medialen Aufmerksamkeit sei. Und er ist schockiert darüber, wie sehr seine Aktion die Gesellschaft spaltet. “Es ist ein erfolgreiches Sozialexperiment. Schon eine kleine Geste wie das Tätowieren eines einfachen QR-Codes hat es geschafft, die soziale Meinung völlig zu spalten. Aus den Kommentaren, die ich erhalten habe, kann man vieles über die heutige Gesellschaft lernen.” Weiters schreibt er, dass Freiheit für ihn bedeutet, dass jeder mit seinem Körper machen dürfte, was er wollte. Daher solle man ihn nicht verurteilen – egal, wie man zu diesem Thema steht. Allerdings seien auch seine Eltern über die Entscheidung ein wenig ratlos gewesen, sagte der 22-Jährige.