Trotz scharfer Ausgangsbeschränkungen wegen der Coronavirus-Pandemie sind viele Londoner U-Bahnen noch immer voll. In vielen Abteilen stehen Fahrgäste nach wie vor dicht gedrängt nebeneinander.

“Wir müssen mit allen nicht notwendigen Fahrten aufhören”, sagte Londons Bürgermeister, Sadiq Khan. “Diese Regeln zu ignorieren, bedeutet mehr Menschenleben zu verlieren.” Mehr Arbeitgeber müssten den Mitarbeitern anbieten, von zu Hause zu arbeiten, sagte Khan.

Coronavirus verbreitet sich sehr schnell

Etliche Angestellte der Londoner Verkehrsbetriebe sind bereits mit dem Coronavirus infiziert oder befinden sich in freiwilliger häuslicher Quarantäne. Der U-Bahn- und Busverkehr in der Stadt ist stark reduziert, ebenso der Bahnverkehr in ganz Großbritannien.

Großbritannien und die Hauptstadt London stehen vor sehr schweren Tagen und Wochen. Lange Zeit hat die Regierung von Premier Boris Johnson einschneidende Maßnahmen verschlafen. Jetzt befürchten Experten auch aufgrund des maroden Gesundheitssystems den völligen Kollaps.

Schon 422 Tote in Großbritannien

Die Zahl der Coronavirus-Toten in Großbritannien stieg bis zum Dienstag-Abend um 87 auf jetzt 422. Die Zahl der bestätigten Infektionen liegt inzwischen bei mehr als 8.000. Die Dunkelziffer dürfte aber aufgrund der niedrigen Testdaten dürften aber deutlich höher liegen.