Hollywood-Star Tom Cruise ist es wohl besonders wichtig, den nächsten Teil der Filmreihe “Mission: Impossible” fertig zudrehen. Er soll dafür sogar eine eigene Stadt erbauen lassen.

Aufgrund der aktuellen Situation sind die Dreharbeiten nämlich vorerst auf Eis gelegt.

Tom Cruise will eine Stadt bauen

Aufgrund der Krise hat man die Premiere von “Mission: Impossible 7” von Sommer 2021 auf den 19. November 2021 verschoben. Wann genau die Dreharbeiten aber wieder aufgenommen werden können ist noch unklar. Um die Dinge zu beschleunigen, hat der Star der Reihe, Tom Cruise, nun vor, eine eigene Virus-freie Stadt zu bauen. Wie ein Insider gegenüber “The Sun” verriet, möchte der Hollywood-Schauspieler ein großes Dorf auf einem verlassenen Gelände der britischen Luftwaffe errichten lassen. “Der Kinostart ist bereits verzögert, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich die Lage bald normalisiert. Das ist also ein Weg, um die Arbeit schnell und sicher wieder aufzunehmen”, so die Quelle. Außerdem fügte sie hinzu: “Es ist teuer, aber Tom macht die Dinge immer größer und besser als andere.”

Auch Toms Kollege Simon Pegg bestätigte gegenüber Variety, dass man die Dreharbeiten zum Film bald wieder aufnehmen werde. “Wir werden mit den Außenaufnahmen beginnen. Das fühlt sich ziemlich machbar an, und es werden natürlich Vorkehrungen getroffen”, so Pegg.

Tom lebt derzeit in Großbritannien

Wie die DailyMail berichtet, lebt Tom während der Pandemie im Scientology-Headquarter in Großbritannien. Die “Mission: Impossible”-Filme sind aber nicht das einzige Filmprojekt des Schauspielers. Das Sequel zu seinem Filmhit “Topgun” von 1986 hätte eigentlich im Juni in den Kinos anlaufen sollen. Der neue Starttermin für “Topgun: Maverick” ist jetzt für Dezember geplant.