Die österreichische Regierung hat angesichts der Krise um das Coronavirus drastische Maßnahmen ergriffen.

Welche Strafen gibt es, wenn man dagegen verstößt?

Drastische Maßnahmen im Kampf gegen Coronavirus

“Bleiben sie zu Hause und reduzieren sie ihre Sozialkontakte auf ein Minimum”, verlautbarte Bundeskanzler Sebastian Kurz auf einer Pressekonferenz unlängst. Im Angesicht der Coronavirus-Krise hat die österreichische Bundesregierung drastische Maßnahmen ergriffen.

So sehen die Maßnahmen aus:

  • Jeder der von zu Hause arbeiten kann, muss dies tun.
  • Spiel,- Sport,- und andere öffentliche Plätze werden gesperrt und
  • Restaurants und Geschäfte müssen geschlossen bleiben.
  • Ausnahmen gibt es beispielsweise für Supermärkte und Apotheken.

Hohe Strafen bei Missachtung

Was aber passiert, wenn man sich nicht an die Vorschriften der Bundesregierung hält? Beispiele aus anderen Ländern, zum Beispiel Italien, zeigen, dass empfindliche Strafen bei Nicht-Einhalten der Quarantäne drohen.

Das gilt auch für Österreich. Die Polizei soll zwar zunächst nach dem Motto “Informieren statt Strafen” vorgehen, im Endeffekt kann es aber empfindliche Geldstrafen geben. In Kärnten hatten sich beispielsweise drei Personen nicht an die verhängte Ausgangssperre gehalten und müssen jetzt 1450 Euro Strafe zahlen.

Sollten Personengruppen sich nicht auflösen wollen, drohen Strafen von bis zu 2180 Euro, beim Betreten von gesperrtem Gelände, also zum Beispiel Spiel,- oder Sportplätze, gibt es sogar bis zu 3600 Euro Strafe.