Nach Ergebnissen einer Studie der australischen Forschungseinrichtung CSIRO kann das Coronavirus länger als Grippeviren auf glatten Oberflächen überleben.

Dazu zählen unter anderem Edelstahl, Glas und Vinyl. Die Studie wurde allerdings im Dunkeln durchgeführt.

Coronavirus kann bis zu 28 Tage auf Glas überleben

Im Rahmen einer Studie untersuchten australische Forscher wie lange das Coronavirus auf glatten Oberflächen überleben kann. Laut den Ergebnissen könne der Covid-19-Erreger bei 20 Grad bis zu 28 Tage beispielsweise auf Banknoten, Glas oder Handydisplays ansteckend bleiben, heißt es in der im “Virology Journal” veröffentlichten Studie. Der Grippe-Erreger Influenza-A überlebe im Vergleich 17 Tage. Diese Ergebnisse zeigen, wie resistent das Virus ist.

Studie im Dunkeln durchgeführt

Anzumerken ist allerdings, dass die Studie im Dunkeln durchgeführt wurde. Denn bisherige Forschungen haben bereits gezeigt, dass UV-Strahlen SARS-CoV-2-Viren abtöten können. Bei früheren Studien überlebten die Viren auf glatten Oberflächen nur bis zu drei Tage.

Allgemein gilt derzeit allerdings auch, dass das Virus kaum durch Schmierinfektionen übertragen wird. Denn es gab bislang keine Fälle, bei denen man das nachweisen konnte. Man könne jedoch auch nicht ausschließen, dass es zur Infektion durch Kontakt mit durch Viren kontaminierten Oberflächen kommen könnte.

Die Ergebnisse der australischen Studie – allen voran die Erkenntnisse dazu, wie lange Coronaviren auf glatten Oberflächen wie Glas (Bankomat, Selbstbedienungskasse, etc.) überleben können – bestätigten jedoch einmal mehr, wie wichtig Hygienemaßnahmen und regelmäßiges Händewaschen sind.

(Quelle: red / reuters)