Trotz der anhaltenden Coronavirus-Epidemie will man im Rahmen der Earth Hour ein Zeichen für das Klima setzen. Am Samstag (28. März) soll die weltweite Stunde für den Klimaschutz dennoch stattfinden.

Seit 13 Jahren schalten Millionen Menschen weltweit im Rahmen der Klimaschutz-Aktion für eine Stunde das Licht aus.

Earth Hour 2020: Um 20:30 gehen für eine Stunde die Lichter aus

Trotz Coronavirus machen auch 2020 unzählige Menschen am 28. März bei der sogenannten Earth Hour mit. Weltweit heißt es dann für eine Stunde “Licht aus” für den Klimaschutz. Zahlreiche Städte der Welt beteiligen sich an der Aktion, bei der um 20:30 Uhr Ortszeit das Licht ausgemacht wird.

WWF empfiehlt virtuelle Teilnahme

Die Klimaschutz-Aktion, die von der Naturschutzorganisation WWF ins Leben gerufen wurde, findet heuer bereits zum 14. Mal statt. Damit will man weltweit ein Zeichen für Umwelt- und Klimaschutz an die Politik und die Gesellschaft senden. Dieses Jahr empfiehlt die Stiftung angesichts der Coronavirus-Krise und der strengen Ausgangsbeschränkungen allerdings nur eine virtuelle Teilnahme. Denn auch vom Sofa aus könne man ganz einfach bei der Aktion mitmachen.

Normalerweise beobachten nämlich unzählige Menschen die Earth Hour um 20:30 im Freien und sehen sich etwa das Opernhaus in Sydney oder die Wolkenkratzer in New York im Dunklen an. Dieses Jahr schlägt der WWF stattdessen vor, die Earth Hour beim gemütlichen Candle-Light-Dinner oder beim Zelten im Wohnzimmer zu verbringen.

Städte & Sehenswürdigkeiten machen die Lichter aus

Mitmachen kann jeder der möchte und für eine Stunde das Licht abdrehen. Laut WWF beteiligen sich jährlich mehr als 180 Länder an der Klimaschutz-Aktion. Rund 18.000 Wahrzeichen der Welt stehen dabei für eine Stunde im Dunkeln. Dabei werden rund um den Globus auch heuer die wichtigsten Sehenswürdigkeiten verdunkelt. In Berlin wird die Beleuchtung des Brandenburger Tors für eine Stunde ausgeschaltet, in Paris verdunkelt sich der Eiffelturm, in Österreich haben unter anderem das Schloss Schönbrunn und das Museumsquartier Wien eine Beteiligung an der Earth Hour angekündigt.