Zhang Liyong (24) aus China liegt in einem ausgehobenen Grab. Er hält sein kleines Mädchen, Zhang Xinlei (2), fest umschlungen. Was die Kleine nicht weiß: Es ist ihr eigenes Grab, in dem sie gerade “Probe” liegt. Denn Xinlei leidet an der Blutkrankheit Thalassämie. Wenn sie keine regelmäßigen Bluttransfusionen bekommt, wird sie sterben – doch ihrer Familie fehlt das Geld für die Therapie.

Probe liegen: Todkrankes Mädchen testet ihr Grab

Für den Vater gibt es nichts Schlimmeres, als seiner Tochter hilflos beim Sterben zusehen zu müssen – und ihr nicht helfen zu können. “Hier wird sie einmal ruhen. Ich bringe sie her, um mit ihr zu spielen. Alles, was ich noch für sie tun kann, ist bei ihr zu sein”, sagt der Mann im Interview mit People. Der Fabrikarbeiter hat schon sein gesamtes Geld für die medizinische Betreuung ausgegeben, doch nun ist er pleite. “Wir haben uns schon von so vielen Geld geliehen. Niemand leiht uns noch was”, erzählt er.

Doch es gibt Hoffnung. Im Internet gibt es bereits einen Spendenaufruf, bei dem Geld für eine Stammzellen-Transplantation gesammelt wird. Denn Xinleis Mutter ist wieder schwanger. Mit Stammzellen aus der Nabelschnur des ungeborenen Geschwisterchens könnte Xinleis Leben gerettet werden. Umgerechnet 14.000 Euro sind so schon zusammengekommen.