Politik, Wirtschaft, Religion – Verschwörungstheorien gibt es zu allen möglichen Bereichen. Doch auch Stars werden nicht verschont. So gibt es inzwischen schon wirklich absurde Verschwörungstheorien rund um die Hollywood-Lieblinge.

Das sind die verrücktesten Theorien rund um beliebten Hollywood-Stars:

Keanu Reeves ist unsterblich

Das Aussehen von Keanu Reeves hat sich seit seinem ersten Film 1989 kaum verändert. Es scheint fast so, als ob er gar nicht altern würde. Diese Tatsache lässt seinen Fans viel Spielraum für Spekulationen und inzwischen haben sich schon echte Verschwörungstheorien rund um den Star etabliert. Denn einige glauben wirklich, dass Keanu Reeves unsterblich ist. Und die Theorie hat sogar eine eigene Homepage.

So werden auf der Website keanuisimmortal.com unzählige angebliche Beweise für seine Unsterblichkeit gezeigt. Seine vielen Leben, die er schon gelebt haben soll, werden dort außerdem chronologisch aufgelistet. Angefangen mit einem König aus dem Jahr 800. Natürlich gibt es nur mündliche Überlieferungen, wie dieser König ausgeschaut haben soll, deshalb sind die Zeichnungen von seinem Gesicht nicht sonderlich genau. Einige sind aber davon überzeugt, dass der König genau wie Keanu Reeves ausschaut. Ein weiteres Leben von Keanu soll Paul Monet gewesen sein. Der im 19. Jahrhundert lebende Schauspieler soll große Ähnlichkeiten mit dem Hollywood-Star gehabt haben. Außerdem wurde seine Leiche nie gefunden. Natürlich nicht, denn er ist nicht gestorben, sondern zu dem heutigen “John Wick”-Star Keanu Reeves geworden, so der Glaube der Verschwörungstheoretiker.

Megan Fox ist ein Klon

Auch die Hollywood-Schönheit Megan Fox gerät immer wieder ins Kreuzfeuer verschiedener Verschwörungstheorien. Eine der beliebtesten Theorien überhaupt ist, dass eine Geheimorganisation die Fäden in Politik, Film und Wirtschaft zieht. Die sogenannten “Illuminaten” agieren, laut einigen Verschwörungstheoretikern auch in Hollywood. Sie sollen unter anderem Megan Fox immer wieder durch Klone ersetzt haben. Erkennen soll man das, weil sie auf jedem Foto im Laufe der Jahre anders aussieht. Vermutlich ist das aber wohl eher auf die zahlreichen Beauty-OPs und viel Make-up zurückzuführen.

Lindsey Lohan hatte eine Zwillingsschwester

In den vergangenen Jahren ist Lindsey Lohan eher wegen ihrer zahlreichen Aufenthalte in Entzugskliniken und Alkoholexzessen in die Schlagzeilen geraten, anstatt ihrer Filmrollen. Dabei war sie vor allem als Kind ein gefeierter Star. Ihr Durchbruch gelang ihr mit dem Film “Ein Zwilling kommt selten allein”. In diesem Streifen spielte die damals 10-Jährige beide Hauptrollen der Zwillingsschwestern. Oder doch nicht? Eine beliebte Verschwörungstheorie besagt nämlich, dass Lindsey Lohan angeblich tatsächlich eine Zwillingsschwester hatte, die auch in dem Film mitspielte. Allerdings ist diese kurz nach den Dreharbeiten verstorben und deshalb entschied sich Disney dazu in der Öffentlichkeit zu behaupten, dass Lindsey beide Rollen gespielt hat. So zumindest die Theorie. Einige sind sogar davon überzeugt, dass Disney die Zwillingsschwester umgebracht habe. Außerdem habe das Unternehmen Schweigegeld an die Eltern bezahlt. Und genau das soll später auch zu Lindsey Lohans Drogen- und Alkoholproblemen geführt haben.

Club 27

Der berühmte “Club 27” ist wohl jedem Musikfan ein Begriff. Jimi Hendrix, Janis Joplin und Kurt Cobain gelten als die “Gründer” des exklusiven Clubs. Denn sie sind alle im Alter von 27 Jahren gestorben. Die meisten dieser Todesfälle sind auf eine Überdosis von Drogen und Alkohol zurückzuführen. Viele von ihnen haben sich auch selbst das Leben genommen, wie etwa auch Amy Winehouse, die ebenfalls zum “Club 27” gehört. Sie wurde 2011 in ihrer Wohnung nach einer Überdosis tot aufgefunden. Immer wieder werden mit dem “Club 27” Verschwörungstheorien in Verbindung gebracht. Einige behaupten, dass sich die Künstler umbringen, um noch viel berühmter zu werden. Andere hingegen glauben, dass sich die Musik-Legenden im Himmel wieder begegnen und dort gemeinsam Musik machen.

Beyoncé

Beliebt ist auch die Theorie, dass die 38-jährige Pop-Sängerin Beyoncé eigentlich die Mutter ihrer Schwester Solange ist. Auch wenn es noch so absurd klingt, glauben dennoch viele an diese Verschwörungstheorie. Demnach soll sich Beyoncé in der Öffentlichkeit um sieben Jahre jünger machen, als sie es in Wirklichkeit ist. Das würde bedeuten, dass die Sängerin bereits 45 Jahre alt ist. Somit könnte sie auch die Mutter ihrer 32-jährigen Schwester Solange sein. Allerdings wäre sie sogar dann bei der Geburt von Solange erst 13 Jahre alt gewesen. Aber Beyoncé ist nicht die einzige, von der behauptet wird, dass sie sich jünger macht als sie tatsächlich ist. Denn auch die anderen Mitglieder der Girl-Group “Destiny’s Child” sollen bei ihrem Alter gelogen haben.

Britney Spears

Derzeit machen außerdem auch ganz aktuelle Verschwörungstheorien rund um Britney Spears die Runde. Im Mittelpunkt dieser Verschwörungstheorie steht ihr Vater, der seit 2007 die Vormundschaft über die Sängerin hat. Er soll sie gefangen halten. Mit der #freebritney-Bewegung wollen Britneys Fans sie nun aus ihrer angeblichen Gefangenschaft befreien. Viele sind sich außerdem sicher, dass die Blondine unfreiwillig medikamentös behandelt wird. Eindeutige Beweise gibt es für diese Theorien allerdings nicht. Jedoch wollen viele der Fans in ihren aktuellsten Instagram-Postings immer wieder Hilferufe der Sängerin erkannt haben. Ihr Vater und auch ihre kleine Schwester Jamie Lynn Spears streiten das allerdings ab. Beide meldeten sich dazu erst kürzlich zu Wort. Die Theorie sei fernab von jeglicher Realität. Britney selbst äußerte sich dazu allerdings noch nicht.

Der “Glee” Fluch

Eine weitere Verschwörungstheorie, die in Hollywood kursiert, dreht sich rund um die Serie “Glee”. Denn über dem Cast soll ein Fluch lasten. Kein Wunder. Sorgen in den vergangenen Jahren doch immer wieder schreckliche Nachrichten rund um die Schauspieler der Fernseh-Serie für Aufregung.

Erst kürzlich kam Naya Rivera, die in der TV-Show die Rolle der Santa Lopez verkörpert, bei einem Bootsunglück ums Leben. Drei Tage lang suchten Einsatzkräfte im kalifornischen Lake Piru nach der Schauspielerin, nachdem man ihren 4-jährigen Sohn alleine auf einem Boot gefunden hatte. Sie dürfte während des Bootsausflugs zum Schwimmen ins Wasser gegangen und dabei ertrunken sein. Doch das ist nicht die einzige Todesmeldung über einen “Glee”-Star. Mark Salling, der Noah Puck in der Show spielte, erhängte sich im Jänner 2018 in seiner Wohnung, nachdem er wegen des Besitzes von Kinderpornografie verhaftet wurde. Besonders tragisch war auch der Tod von “Glee”-Liebling Cory Monteith (alias Finn Hudson) der 2013 an einer Dogen-Überdosis starb. Fans vermuten deshalb, dass auf dem “Glee”-Cast ein Fluch lastet. Außerdem sind auch weitere Mitglieder der Produktion verstorben: Der Ressigeur Jim Fuller starb nur zwei Monate nach dem Tod von Cory Monteith. Weitere fünf Monate später nahm sich die Produktionsassistentin Nancy Motes das Leben. Die Sache mit dem Fluch klingt also irgendwie gar nicht mehr so abwegig…