Ghosting, Caspering, Firedooring und wie sie alle heißen – ein Dating-Trend reiht sich an den nächsten. Den neusten Trend „Fishing” finden wir besonders gemein. Dabei wird eben wie beim Fischen ein „Köder” an möglichst viele potentielle Dates gelegt, unter allen die anbeissen, wird dann ausgesiebt. Die Angel auswerfen und auf den besten Fang warten bricht aber nicht nur in Liebesangelegenheiten so manche Herzen, auch Freundschaften leiden unter dem neuen Trend. 

„Heute Abend schon was vor?“

Die Dating-Fischer ködern bei diesem neuen Trend möglichst viele „kleine Fische“, um sich dann den besten Fang auszusuchen. Häufig werden beispielsweise auf Dating-Apps wie Tinder werden die potentiellen Kandidaten mit kurzen Nachrichten wie „Heute Abend schon was vor?“ oder „Noch wach?“ angelockt. Hat der Absender der Nachrichten genug Wahlmöglichkeiten, wird die beste Option herausgefischt. Allen anderen wird meistens nicht einmal auf ihre Rückmeldung geantwortet. Auch im Freundeskreis findet dieser Trend immer mehr Beliebtheit.

Die Warnzeichen richtig deuten

Bekommst du spät abends oder nur am Wochenende Nachrichten? Zeigt die Person sonst kein Interesse an deinem Leben und antwortet erst Stunden später? Dann kannst du dir ziemlich sicher sein, dass du Opfer eines Fischers geworden bist. Am besten einfach ignorieren.