Grüner Tee kommt zwar immer nur in einer Farbe, aber dafür in vielen Formen. Ob Sencha, Gyokuro oder Matcha: Das Heißgetränk ist noch dazu ein wahres Multitalent. Es soll nämlich Krankheiten vorbeugen und sogar den Alterungsprozess unseres Körpers bremsen.

Das liegt vor allem an den in den Teeblättern enthaltenen Antioxidantien. Auch die Pflanzenstoffe Catechine sind enthalten. Ihnen sagt man eine immunsteigernde Wirkung nach. Hier sind ein paar Gründe, warum wir alle mehr grünen Tee trinken sollten:

Grüner Tee wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus

Studien zufolge senkt Grüner Tee den Blutdruck. Nach der Analyse von 25 kontrollierten Studien kam eine im British Journal of Nutrition veröffentlichte Metastudie zu dem Schluss, dass die langfristige Einnahme von Tee den Blutdruck signifikant verbessert. Der Tee soll angeblich die Bildung von Angiotensin unterdrücken, was für Bluthochdruck verantwortlich ist. Schon zwei, drei Tassen am Tag sollen einen positiven Effekt haben.

Grüner Tee schützt das Herz

Grüner Tee soll laut einer Studie aus den 90ern auch dabei helfen, Herzkrankheiten und Schlaganfällen vorzubeugen, indem er den Cholesterin- und Fettstoffwechsel günstig beeinflusst. Außerdem heißt es, dass er nach einem Herzinfarkt die Genesung beschleunigt.

Sencha und Co. schützen die Haut

Die im grünen Tee enthaltenen sogenannten Polyphenole, vor allem die Catechine sind für die große gesundheitliche Wirkung des Grüntees verantwortlich. Polyphenole sind aromatische Verbindungen, die man in allen Obst- und Gemüsesorten findet. Die Polyphenole des Grüntees wirken als Radikalfänger. Die UV-Strahlung des Sonnenlichts schädigt Zellen und macht die Haut schlaff und faltig. Das Trinken von Sencha, Matcha und Co. macht die Haut widerstandsfähiger. 

Übrigens hilft auch die äußere Anwendung: Bei geröteter Haut oder Sonnenbrand können Lotionen mit Extrakten aus Grüntee die Rötung lindern.

Grüntee ist gut fürs Zahnfleisch

Grüntee-Trinker haben starkes Zahnfleisch. Japanische Forscher der Universität Kyushu beobachteten bei 940 Männern im Alter zwischen 49 und 59 Jahren, wie sich Teekonsum auf das Zahnfleisch auswirkt. Als Kriterien wurden Vertiefungen der Zahnfleischtasche, Zahnfleischverlust und Blutungshäufigkeit herangezogen. Also schenkt euch eine Tasse ein und sagt “Cheeeesseeee”.

Teeblätter sollen Osteoporose vorbeugen

Taiwanesische Wissenschaftler wollen herausgefunden haben, dass sich der hohe Fluoridgehalt in den Blättern des Grünen Tees positiv auf die Knochendichte auswirkt und damit der Krankheit Osteoporose vorbeugt. Osteoporose ist eine häufige Alterserkrankung der Knochen, die die Knochen dünner und poröser und somit anfälliger für Brüche macht.

Grüntee stärkt das Immunsystem

Grüntee ist ein großartiges Mittel, um im Winter gesund zu bleiben. Denn das Heißgetränk hilft uns dabei, Krankheiten abzuwehren. Polyphenole und Flavonoide aus grünem Tee verbessern Immunfunktionen und erhöhen die Abwehrfähigkeit unseres Körpers gegen Infektionen.