Caelie Wilkes goss ihre Echeveria-Pflanze stets mit großer Sorgfalt. Dabei achtete die Frau darauf, dass ihr Gewächs immer mit ausreichend Wasser versorgt wurde.

Zwei Jahre später musste die Australierin allerdings feststellen, dass die Sukkulente aus Plastik bestand.

Diese Frau goss zwei Jahre lang eine Plastik-Pflanze

Ein Erfahrungsbericht einer australischen Frau sorgt derzeit für jede Menge Lacher im Netz. Wie Caelie Wilkes via Facebook erzählt, kümmerte sie sich in der Vergangenheit stets gut um ihre Sukkulente. So habe sie das Gewächs täglich gepflegt, jedes einzelne Blatt entstaubt und sogar einen Zeitplan für das Gießen der Pflanze erstellt. “Ich war so stolz auf diese Pflanze. Sie hatte eine satte, wunderschöne Farbe, einfach eine perfekte Pflanze”, schreibt Wilkes in ihrem Facebook-Beitrag. Niemand anderes habe sich je um das Echeveria-Gewächs kümmern dürfen. Nach einiger Zeit fiel der Frau allerdings auf, dass sich keines der Blätter verfärbt hatte oder gar verwelkte. Doch anstatt sich darüber zu wundern, nahm Wilkes die Tatsache als Lob für ihren grünen Daumen an.

Story time. I’ve had this beautiful succulent for about 2 years now. I was so proud of this plant. It was full,…

Gepostet von Caelie Wilkes am Freitag, 28. Februar 2020

Australierin entdeckt, dass ihre Pflanze fake ist

Als sie die Sukkulente schließlich umtopfte, machte die Australierin jedoch eine schlimme Entdeckung. Auf dem Grund des Topfes befand sich nämlich keine Erde, sondern Styropor sowie eine dünne Schicht Sand. Nach zwei Jahren musste die Frau dann feststellen: Ihre liebevolle Pflege war umsonst. Denn bei ihrem heißgeliebten Gewächs handelte es sich um eine Plastik-Pflanze. “Ich hab alles gegeben, um sie schön aussehen zu lassen und dann ist es einfach nur Plastik. Wie konnte ich das nicht wissen? Ich fühle mich, als wären die letzten beiden Jahre eine Lüge gewesen“, zeigt sich Wilkes sichtlich schockiert. Auf Facebook teilte sie mit ihrem Erfahrungsbericht auch ein Bild ihrer Fake-Pflanze. Von den Usern erhielt sie zudem enormen Zuspruch. So erzählten nämlich viele Nutzer in den Kommentaren von ähnlichen Vorfällen.