Eine Reporterin berichtete live von einem Marathon während sie sexuell belästigt wurde. Es rannten unzählige Teilnehmer an der Frau vorbei, als plötzlich einer von ihnen vor laufender Kamera übergriffig wurde.

Ein Läufer nutze seine Position aus, rannte an der Reporterin vorbei und begrapschte sie am Hintern.

Reporterin bezieht Stellung zu sexuellem Übergriff

Im US-Bundesstaat Georgia fand der “Bridge Run” statt. Viele Medien waren vor Ort und berichteten live – so auch die Reporterin Alex Bozarjian. Sie berichtete live und mischte sich mit dem Kamera-Team unter die Menge. Während der Aufnahme rannten hunderte Menschen an der jungen Frau vorbei. So passierte es, dass einer der Teilnehmer der Reporterin im Vorbeilaufen auf den Hintern schlug. Alex war sichtlich geschockt, so verschlug es ihr einige Sekunden die Sprache. Auch ihr Gesichtsausdruck entsprach einer Schockstarre.

Mittlerweile hat sie zu dem Vorfall Stellung genommen. In einem Tweet schreibt sie: “An den Mann, der mir heute im Fernsehen live auf den Po geschlagen hat: Du hast mich verletzt, objektiviert und bloßgestellt. Keine Frau sollte sich das jemals auf der Arbeit oder sonst irgendwo, gefallen lassen müssen.“