Mit “Out” gelingt dem Streamingdienst Disney+ nun ein Meilenstein. Denn in dem kurzen Animationsfilm geht es um das Coming-out eines homosexuellen Pärchens.

Nur neun Minuten dauert der Film aus dem Hause Pixar, doch die Wirkung hält noch lange an.

Coming-out-Film: Meilenstein für Disney+

Die Entscheidung, einen Film über ein homosexuelles Pärchen zu zeigen, ist für Disney ein großer Meilenstein. Denn bisher zeigte das Medienunternehmen Charaktere, die einen LGBTQ-Hintergrund hatten, eher nur am Rande. Wie etwa bei “Die Schöne und das Biest”, sowie “Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers”.

Für den Animationsfilm “Out” bekommt der Streamingdienst nun aber jede Menge Lob. Denn mit der Geschichte über ein schwules Pärchen und das Coming-out der Hauptfigur setzt die Plattform ein wichtiges Zeichen. Zudem wurde der Film mit Disney+ auf einer der Reichenweiten-stärksten Plattformen der Welt veröffentlicht. Damit soll der zukünftige Weg für weitere Filme und Serien, die sich mit einem LGBTQ-Thema beschäftigen, geebnet werden.

Darum geht’s: Greg und Manuel sind ein Paar und wollen zusammenziehen. Doch am Tag des Umzuges wird Hauptfigur Greg von seinen Eltern überrascht, die nichts von seiner sexuellen Orientierung wissen. Ein Gefühlschaos aus Angst, Unsicherheit, Ratlosigkeit aber auch Humor entsteht.

Kurzfilmreihe über Wagnisse und Experimente

Geschrieben und inszeniert hat den berührenden Animationsfilm Steven Clay Hunter. Der Filmemacher war auch schon bei zahlreichen anderen Pixar-Filmen wie “Das große Krabbeln” und “Toy Story” mit im Team. “Out” ist sein neuestes Projekt und ist Teil der Kurzfilmreihe SparkShorts, die sich speziell auf Geschichten über Wagnisse und Experimente fokussiert.

Der Coming-out-Film hält definitiv jede Menge Emotionen bereit und rührt den ein oder anderen Zuseher, aufgrund der liebevollen Erzählweise, bestimmt zu Tränen.