In der häuslichen Quarantäne verbringen viele ihre Zeit mit Computer-Games. Eines sorgt jetzt für besondere Aufregung: Der “Drug Dealer Simulator”. In dem Spiel verkörpert man einen Drogendealer und muss seine Ware verkaufen. Am 16. April erscheint das Windows-Game.

Schon vorab geht eine kostenlose Demo viral und begeistert hunderte Gamer. Gleichzeitig sorgt das Spiel aber auch für Furore.

Warum “Drug Dealer Simulator” viral geht

In Zeiten der Corona-Pandemie, in der jeder zu Hause bleiben soll, boomen die Computer-Games natürlich enorm. Ein Videospiel für Windows, das für den besonderen Nervenkitzel sorgen soll, geht derzeit viral. Denn darin verkauft man Drogen. Klingt verrückt, oder? Entwickler Byterunners Game Studio bedient sich aber genau dieser Thematik und lässt den Spieler in die Rolle eines Drogendealers schlüpfen, der auf der Straße seine Ware verkauft. Dabei kann selbst entschieden werden, ob man ein “Risiko eingehen” möchte und sein Gebiet erweitert, oder ob man auf Nummer sicher geht. Natürlich kann einen auch die Polizei erwischen. Dann gibt’s zwei Optionen: Entweder man stellt sich und das Spiel ist vorbei oder man flüchtet.

Kostenlose Demo begeistert

Bereits vor der Veröffentlichung des Spiels am 16. April sorgte eine kostenlose Demo-Version für Begeisterung in der Community. Acht Levels konnten schon vorab erspielt werden. Die Gamer sind sich laut Rezessionen einig: Das Spiel ist sehr authentisch und man fühlt sich so, als würde man tatsächlich Drogen “verticken“. Na solange das nur in der virtuellen Welt so bleibt…