Der Elefant “Kaavan” wurde als der “einsamste Elefant der Welt” bekannt. Nach jahrelanger Gefangenschaft ist er nun endlich in Freiheit.

Kaavan lebte unter sehr schlechten Bedingungen in einem Zoo in Pakistan.

Einsamster Elefant der Welt kommt endlich frei

Jahrelang musste Kaavan in Gefangenschaft leben. Der mittlerweile 35 Jahre alte Dickhäuter war bislang in einem Zoo in Islamabad in Pakistan untergebracht. Dort lebte er allerdings unter sehr schlechten Bedingungen. Denn das Tier war in einem kleinen Gehege angekettet und hatte kaum Freilauf. Nach dem Tod einer Elefantendame vor acht Jahren war er außerdem alleine. Diese schlechten Haltungsbedingungen machten ihn weltberühmt. Tierschützer machten nämlich immer wieder auf den einsamen Elefanten aufmerksam. Nun kommt Kaavan endlich frei!

Kavaans neue Heimat: Schutzgebiet in Kambodscha

In den vergangenen Monaten haben Tierschützer der Organisation “Vier Pfoten” den Dickhäuter bereits auf seinen Flug in die Freiheit vorbereitet. Und auch Stars waren an der Rettung des Elefanten beteiligt. So setzte sich nämlich die Pop-Ikone Cher für den Dickhäuter ein. Die Sängerin reiste sogar nach Kambodscha, um Kaavan in seiner neuen Heimat zu empfangen. Außerdem finanzierte sie die Reise des Dickhäuters zur Hälfte mit. Sie hatte bereits 2016 mit einer Kampagne für seine Freiheit gekämpft.

Wie die Tierschutzorganisation “Vier Pfoten” nun via Instagram mitteilte, ist der Elefant bereits in seiner neuen Heimat, einem Schutzgebiet in Kambodscha, angekommen. Er habe den Flug gut überstanden und sei nicht gestresst gewesen. In dem Schutzgebiet wird er nun nicht mehr alleine sein und er bekommt endlich Gesellschaft. Denn auf ihn warten bereits drei Elefantenweibchen. Außerdem wird Kaavan auf einem 3.000 Quadratmeter großen Quarantäne-Gebiet samt Wasserloch leben. Später soll er sich dann ganz frei auf den insgesamt 12.000 Hektar-Areal bewegen können. Nur abends kommen die Elefanten zurück in ihre Gehege.

Zoo wird geschlossen

Während seiner Gefangenschaft habe der Elefant psychische Probleme entwickelt, so die Tierschützer. Umso erleichterter sind sie nun, dass Kaavan endlich frei ist. Denn dahinter steckt ein jahrelanger Kampf. Behörden in Pakistan hatten in der Vergangenheit nämlich immer wieder versucht das Vorhaben zu unterbinden. Ein Gericht in Islamabad urteilte schließlich jedoch, dass Kaavan in ein Schutzgebiet überstellt wird und der Zoo geschlossen werden soll.