Ellen DeGeneres musste sich in letzter Zeit mit harter Kritik herumschlagen. Mehrere Mitarbeiter ihrer Talkshow hatten sich über Mobbing, sexuelle Belästigung und Rassismus am Arbeitsplatz beschwert.

Nun bricht die Moderatorin ihr Schweigen und äußert sich erstmals zu den Vorwürfen.

Ellen Degeneres gibt sechsminütige Ansprache in ihrer Show

“Ich habe erfahren, dass hier Dinge geschehen sind, die niemals hätten geschehen dürfen. Das nehme ich sehr ernst und ich möchte den Menschen, die davon betroffen waren, sagen, dass es mir sehr leidtut”, äußerte sie sich zu den Vorwürfen in einer sechsminütigen Ansprache zum Auftakt der 18. Staffel ihrer Show. Doch nicht nur das Arbeitsklima hinter den Kulissen stand in den letzten Wochen und Monaten in der Kritik. Auch Ellen selbst soll nicht die Person sein, die man im TV zu Gesicht bekommt. Der 52-jährige Ben Gravolet etwa wirft der Moderatorin vor, ihn als 11-Jährigen wegen seines Gewichtes beleidigt zu haben. “Die Leute sagten, wie toll sie sei. Ich dachte nur, dass sie eine gute Schauspielerin sein muss, weil sie eine der gemeinsten Personen ist, die ich je kannte”, so Gravolet.

Zu diesen Vorwürfen nahm DeGeneres auch Stellung. “Die Wahrheit ist, dass ich genau die Person bin, die ihr im TV seht.” Weiter erklärte sie: “Zusätzlich bin ich auch noch eine ganze Menge anderer Dinge. Manchmal bin ich traurig, manchmal bin ich wütend, manchmal bin ich ängstlich, frustriert oder ungeduldig.” So sei auch sie nur ein Mensch, dessen Absicht es sei “immer der beste Mensch zu sein, der ich sein kann”. Sie arbeite an all diesen Makeln. Abschließen entschuldigte sie sich: “Wenn ich jemals jemanden enttäuscht oder seine Gefühle verletzt habe, tut mir das sehr leid.”

18. Staffel ihrer Show

Ellen DeGeneres ist nicht nur Moderatorin, sondern auch Komikerin und Schauspielerin. In den 90ern begann sie mit einer Rolle in der Sitcom Open House ihre Schauspielkarriere. Seit 2003 ist sie Moderatorin der “Ellen DeGeneres Show”, die sie stets mit einem Monolog eröffnet. Zum Auftakt der neuen, 18. Staffel sprach sie sechs Minuten lang über die Vorwürfe gegen sie und ihr Team.