Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA genehmigt den Einsatz der Antikörper-Therapie des US-Biotechkonzerns Regeneron gegen Covid-19.

Mit dem grünen Licht von der EMA kann das Mittel in der EU bereits vor einer offiziellen Marktzulassung eingesetzt werden.

Antikörper-Mittel Regeneron in EU genehmigt

Das Mittel könne man zur Behandlung von Corona-Patienten nutzen, die noch keine Sauerstoffzufuhr benötigen und ein hohes Risiko haben, dass sich ihr Zustand ernsthaft verschlechtert. Das teilte die EMA am Freitag mit. Das in den USA per Notfallzulassung erlaubte Regeneron-Kombinationspräparat war im Herbst bereits dem damaligen US-Präsidenten Donald Trump bei dessen Covid-19-Erkrankung verabreicht worden.

Mit dem grünen Licht von der EMA kann das Mittel in der Europäischen Union bereits vor einer offiziellen Marktzulassung eingesetzt werden. Die Überprüfung für eine bedingte Marktzulassung dauert noch an. Zudem werden weitere Corona-Antikörper-Medikamente von Eli Lilly und Celltrion ebenfalls von der EMA überprüft.

Mittel habe eine “klare klinische Wirksamkeit”

Regeneron hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass ein unabhängiges Kontrollgremium zu dem Schluss gekommen sei, dass das Mittel eine “klare klinische Wirksamkeit” bei der Verringerung der Rate von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen habe. Die US-Regierung hatte im Januar den Kauf von zusätzlichen 1,25 Millionen Dosen des Mittels bekannt gegeben. Die Kosten dafür betragen rund 2,63 Milliarden Dollar. Zur Ausweitung seiner weltweiten Lieferkapazitäten arbeitet Regeneron nach eigenen Angaben auch mit dem Schweizer Pharmakonzern Roche zusammen.

(Quelle: Reuters)