Schwangere, die bereits mit Corona infizierten waren, geben die Antikörper an ihre Babys weiter. Das zeigen Studien aus den USA und auch das deutsche Robert-Koch-Institut hat das nun bestätigt.

Die Immunität wird während der Schwangerschaft an das ungeborene Kind übertragen.

Infizierte Schwangere übertragen Antikörper auf Babys

Das Robert-Koch-Institut hat nach Angaben seines Präsidenten Lothar Wieler festgestellt, dass mit dem Coronavirus infizierte schwangere Frauen Antikörper auf ihre Babys übertragen. Die Kinder seien gesund. Dies sei “ein ermutigendes Zeichen” für das Ziel, die Herdenimmunität zu erreichen, sagt Wieler in Berlin.

Das bestätigt mittlerweile auch eine aktuelle Studie aus den USA, deren Ergebnisse im Fachmagazin „American Journal of Obstetrics and Gynecology“ veröffentlicht wurden. Demnach geben Schwangere, die sich bereits mit dem Coronavirus infiziert haben, die gebildeten Antikörper an ihre ungeborenen Kinder weiter. Im Rahmen der Studie wurden insgesamt 88 schwangere Frauen untersucht. Alle hatte Antikörper im Blut, was auf eine vorhergegangene Infektion hindeutet. 58 Prozent der Frauen zeigten keine Symptome. Wie die Forscher im Zuge ihrer Untersuchung außerdem feststellten, hatten jene Frauen mit Symptomen eine deutlich höhere Antikörper-Konzentration. Zudem fanden sie heraus, dass das Immunsystem von Schwangeren ähnlich auf die Infektion reagierte, wie bei anderen Corona-Patienten. Und das, obwohl sich das Immunsystem während der Schwangerschaft stark verändert.

78 Prozent der Neugeborenen immun

Nach der Geburt wurden auch die Babys der schwangeren Studienteilnehmerinnen untersucht. Insgesamt 78 Prozent der Neugeborenen hatten Antikörper in ihrem Nabelschnurblut. Zudem waren alle der Babys bei der Geburt gesund und Corona-negativ. Die Forscher gehen deshalb davon aus, dass die Antikörper durch die Plazenta vom Blutkreislauf der Mutter, in den der Kinder übertragen werden. Auch die neugeborenen Babys, deren Mütter Corona-Symptome zeigten, hatten eine höhere Antikörperkonzentration. Laut Experten lassen diese Ergebnisse vermuten, dass schwangere Frauen, die geimpft werden, die Antikörper ebenfalls auf ihre Babys übertragen. Ob das tatsächlich so passiert und ein Schutz gegeben ist, ist derzeit allerdings noch unklar.

(Quelle: Red / Reuters)