Eine Frau in Neuseeland ist offenbar bei einer mutmaßlichen Hai-Attacke ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich am beliebten Waihi Beach. In der Region waren zuletzt Weiße Haie gesichtet worden.

Das Opfer wurde zunächst noch lebend aus dem Wasser gerettet, verstarb aber wenig später trotz Wiederbelebungsversuche durch die Rettungskräfte. Das berichtete die Zeitung “New Zealand Herald” am 7. Jänner.

Frau stirbt nach Hai-Attacke bei Waihi Beach

Der Waihi Beach ist eine beliebte Urlaubsdestination für Neuseeländer. Zuletzt habe man dort laut Berichten Weiße Haie gesichtet. Um welche Art des Raubtiers es sich aber bei der mutmaßlichen Attacke handelt, weiß man nicht. Hai-Attacken sind in Neuseeland äußerst selten. Von 1852 bis 2013 verzeichnete das Land lediglich zwölf tödliche Hai-Angriffe.

Im nahen Australien sieht das ganz anders aus. Dort waren allein im vergangenen Jahr acht Menschen bei einem Hai-Angriff gestorben. “So viele Haibisse mit tödlichen Folgen haben wir in Australien seit 1934 nicht mehr gesehen”, erklärte Hai-Expertin Phoebe Meagher vom Taronga Zoo gegenüber der Presseagentur dpa. Dennoch gäbe es keinen Grund zur Panik. Die Zahl nicht provozierter Attacken durch Haie lag 2020 im Durchschnitt.

Hai-Angriffe vermeiden

Die Wahrscheinlichkeit von einem Hai angegriffen zu werden, liegt laut Experten bei 1:11,5 Millionen. Dennoch kommt es immer wieder zu tödlichen Attacken. Um sich nicht erst der Gefahr eines Bisses auszusetzen, kann man diese Empfehlungen befolgen:

  • Gefährliche Gebiete meiden: Der nächste Schwimm- oder Surfausflug kommt bestimmt. Dann sollte man auf die Warnhinweise am Strand achten. Im Pazifik und im Mittelmeer sollte man zudem nachts lieber nicht mehr ins Wasser gehen und Stellen in der Nähe von Häfen meiden. Denn dort locken Abfälle die Meeresraubtiere an.
  • Ruhig bleiben: Wer tatsächlich in die Nähe eines Haies kommt, sollte vor allem nicht in Panik geraten. Der Hai ist eigentlich ein friedvolles Tier und frisst meist nur das, was er kennt. Hastige Bewegungen lösen aber den Jagdinstinkt des Fisches aus. Experten empfehlen, sich in eine senkrechte Lage zu begeben.
  • Augenkontakt: Man sollte dem Hai nie den Rücken zuwenden. Am besten man hält starren Augenkontakt mit dem Tier, wenn es einen umkreist.
  • Keine glänzende Kleidung: Bunte oder glänzende Schwimmbekleidung oder Schmuck können Haie anlocken.
  • Nicht in die Hose machen: Wortwörtlich! Urin kann ebenfalls Haie anlocken. Genauso wie offene Wunden. Wer also blutet, sollte gar nicht erst in Wasser gehen.