Frauen brauchen im Durchschnitt ganze 20 Minuten mehr Schlaf als Männer, behauptet der der englische Professors Jim Horne, Leiter des Sleep Research Centers der Loughborough Universität. Der Grund: Das weibliche Gehirn ist komplexer als das männliche.

„Die Gehirne der Frauen sind anders vernetzt und komplexer“, erklärt der führende Schlafexperte im Interview mit der britischen Daily Mail. Je mehr Teile des Gehirns wir bei Tag brauchen, desto mehr Teile müssen sich nachts erholen. Und die viel diskutierte These, dass Frauen im Gegensatz zu Männern multitaskingfähig seien, würde das bestätigen, meint Horne. “Frauen betreiben Multitasking, sie machen viel zur selben Zeit und sind flexibel”.

Außerdem haben Frauen bei Schlafentzug mehr gesundheitliche Probleme als Männer. Das bestätigt eine Studie der Duke University, die an 210 Frauen und Männern mittleren Alters durchgeführt wurde.