Eine Toilette aus 18-karätigem Gold wurde aus dem britischen Blenheim-Palast gestohlen. Die Polizei nahm einen 66-jährigen Mann fest. Die goldene Kloschüssel bleibt aber weiterhin vermisst. Bei dem Klo namens “America” handelt es sich um ein Kunstwerk, das allerdings voll funktionsfähig war.  

Der Blenheim-Palast ist der Geburtsort des früheren Premierministers Winston Churchill.

Bande stiehlt goldenes Klo aus britischem Palast

Eine Bande soll im britischen Blenheim-Palast ein mehr als fünf Millionen Euro teures Klos gestohlen haben. Der Diebstahl geschah am Samstagmorgen, kurz nach einer Ausstellungseröffnung im Schloss über den italienischen Künstler Maurizio Cattelan. Der Künstler hatte auch das goldene Klo namens “America” kreiert. Die völlig funktionstüchtige Toilette durfte sogar von den Besuchern der Ausstellung benützt werden. Allerdings immer nur für maximal drei Minuten, um Warteschlangen zu vermeiden.

Dem Palast, der noch immer im Besitz der Familie Churchill ist, dürfte der Diebstahl wohl etwas peinlich sein. Erst vergangenen Monat scherzte Edward Spencer-Churchill gegenüber der Zeitung “The Times”, dass das Kunstwerk wohl ziemlich schwer zu stehlen wäre. “Erstens ist es fest angeschlossen. Und zweitens würde ein potenzieller Dieb keine Ahnung haben, wer es zuletzt benutzt und was der Betreffende gegessen hat”, amüsierte er sich im Interview. In Zusammenhang mit dem Diebstahl hat die Polizei bereits einen 66-jährigen Mann festgenommen. Das goldene Klo bleibt aber weiterhin spurlos verschwunden.