Großbritannien plant anders als etwa Deutschland oder Österreich vorerst noch keine Lockerungen in der Coronavirus-Krise. “Die Fakten und Ratschläge zeigen im Moment klar, dass wir noch nicht über eine Lockerung der Beschränkungen nachdenken sollten”, sagte Kabinettsminister Michael Gove am Sonntag zu Sky News.

Anderslautende Berichte seien nicht korrekt.

Großbritannien schließt Lockerung der Corona-Maßnahmen vorerst aus

Der hohe Anteil an Todesfällen sei beunruhigend, so Gove. Mehr als 15.000 Menschen sind in Großbritannien bereits in Verbindung mit dem Virus gestorben. Damit ist das Land weltweit am fünftstärksten betroffen. Die Zahl der bekannten Ansteckungen beläuft sich auf mehr als 115.000.

Gove sagte, bei den Neuinfektionen und den Todesfällen flache sich die Kurve zwar ab. Es gebe aber noch nicht ausreichend Gewissheit, schon auf einem Abwärtstrend zu sein. Seit fast vier Wochen gelten wegen der hohen Ansteckungsgefahr mit dem Virus weitreichende Einschränkungen des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft.

Zu wenig Schutzausrüstungen in Krankenhäusern

Die Regierung in London steht in der Kritik, weil im Gesundheitssystem nicht genügend Schutzausrüstung zur Verfügung steht. Eine 84 Tonnen schwere Lieferung mit neuer Schutzausrüstung für die Krankenhäuser, die aus der Türkei kommen solle, verzögere sich, berichtete Sky News. Die Lieferung war eigentlich am Sonntag auf der Insel erwartet worden. 

(Quelle: Reuters)