In einer Pressekonferenz zum Coronavirus drohte US-Präsident Donald Trump China gestern (18. April) mit Konsequenzen, falls das Land für den Ausbruch von Covid-19 verantwortlich sei.

Zudem kritisierte er China für sein Verhalten zum Zeitpunkt des Virusausbruchs.

Trump kritisiert China: Coronavirus hätte gestoppt werden können

US-Präsident Donald Trump hat China schwere Versäumnisse beim Ausbruch des Coronavirus vorgeworfen. Das Virus hätte in China gestoppt werden können, bevor es sich weltweit ausbreitete, sagte Trump bei seiner täglichen Pressekonferenz zu dem Virus am Samstag. “Und jetzt leidet die ganze Welt deswegen”, so der US-Präsident. China müsse zur Verantwortung gezogen werden, sollte sich herausstellen, dass die Volksrepublik für den Ausbruch verantwortlich sei. “Wenn es ein Fehler war, ein Fehler ist ein Fehler”, sagte Trump. “Aber wenn sie wissentlich dafür verantwortlich waren, dann sollte es sicherlich Konsequenzen geben.” Wie diese aussehen könnten, erläuterte Trump nicht.

Donald Trump stoppt Zahlungen an die WHO

Der US-Präsident und seine Berater haben China bereits öfter vorgeworfen, beim Ausbruch des Virus in der Metropole Wuhan nicht transparent genug gewesen zu sein. Er warf auch der Weltgesundheitsorganisation vor, zu China-freundlich zu sein und stellte diese Woche die Zahlungen an die WHO ein. Die Organisation habe die Desinformationskampagne aus China unterstützt und damit wahrscheinlich eine größere Ausbreitung des Coronavirus gefördert als es andernfalls geschehen wäre.

(Quelle: Reuters)