An Silvester trat Gwen Stefani am New Yorker Times Square für NBCs “New Years Eve 2020”-Special auf. Ihre Performance sorgte für viel Diskussion auf Twitter. Thema war allerdings nicht ihr Gesangstalent.

Die User kritisierten die 50-Jährige viel eher für ihren “nicht altersgerechten” Auftritt und ihr Outfit.

Gwen Stefani: Zu alt für Auftritte?

Gwen Stefani performte ihre Hit-Songs “The Sweet Escpae” und “Hollaback Girl” um das Jahr 2020 einzuläuten und der Masse am New Yorker Times Square einzuheizen. Die 50-Jährige trug einen glitzernden Sweater und Hotpants. Doch ihr Auftritt stieß vielen Twitter-Usern sauer auf. Denn sie sind der Meinung, dass man sich in Gwens Alter nicht mehr so der Öffentlichkeit präsentieren dürfe. Die Sängerin wurde als “Frau mittleren Alters” bezeichnet und wurde im Netz heftig mit Age Shaming konfrontiert. Man warf ihr zudem vor, sich nicht altersgerecht zu kleiden und sich mehreren plastischen Eingriffen unterzogen zu haben.

Ein User riet der Sängerin sogar einfach aufzuhören, weil sie 50 Jahre alt sei.

Appell gegen Age Shaming

Wirklichen Grund für die Kritik an Gwen Stefani gab es nicht. Ihre Performance kam immerhin gut an. Ihre Fans verteidigten sie zudem gegen die Twitter-Trolls. Sie lobten ihr Idol für den großartigen Auftritt und erklärten, die Sängerin sei keinen Tag gealtert.

Zudem machten sich viele gegen das sogenannte Age Shaming stark. Denn einer Frau vorzuschreiben, wie sie sich in ihrem Alter zu verhalten hat, sollte 2020 nicht mehr vorkommen. Eine Userin zeigte sich über die Besessenheit der Gesellschaft mit dem Aussehen einer Frau frustriert: “2020 hat gerade erst angefangen und bis jetzt hat Social Media Lucy Hale für die Größe ihrer Augen gemobbt, Gwen Stefani für ihr Alter kritisiert und Paula Abdul als ‘veraltet’ bezeichnet. Erster Neujahrsvorsatz: Sei kein A***. Es ist nicht so schwer”.