Bei “The Voice of Germany” kam es gestern zu einer Premiere. Rapper Sido entschied sich als Coach dazu, seine beiden Kandidaten nach ihrem “Battle” heimzuschicken.

Seit gestern liefern sich die Kandidaten bei “The Voice of Germany” beeindruckende Gesangsduelle. Die “Battles” sollen den Coaches helfen, in ihrem Team den besten Sänger oder die beste Sängerin zu finden. Am Ende des Duells darf sich der Coach nämlich nur für einen der beiden Kontrahenten entscheiden.

Sido fällt vernichtendes Urteil

Rapper Sido entschied sich allerdings dazu, die Regeln neu aufzustellen. Als seine beiden Kandidaten Tyrone Frank und Janet Gizaw das Battle beendeten, gab es von Coach Sido erstmal harte Worte. “Ich bin ein bisschen enttäuscht. Ich glaube, ihr habt beide ernsthaft keine Chance in der Show!”, erklärt er nach der Performance. Anschließend fiel ein Satz, mit dem wohl niemand der Anwesenden gerechnet hätte. “Ich nehme keinen von euch mit in die nächste Runde”, entschied der Rapper.

“Steal Deal” ermöglicht Teamwechsel

Die Entscheidung von Sido stieß bei seinen Coach-Kollegen auf Unverständnis. Doch die Kandidaten hatten Glück. Mithilfe des “Steal Deals” konnten sowohl Coach Rea Garvey als auch der Sänger Mark Forster jeweils einen der beiden in ihr Team holen. Somit kämpft Tyrone Frank nun mit Rea Garvey um den Sieg. Janet Gizaw war zunächst Teil von Team Mark, musste dann allerdings für einen weiteren Steal Deal des Sängers ihren Platz räumen.