Jetzt hat sich endlich die Royal Family in einem öffentlichen Statement zu dem Interview von Meghan und Harry mit US-Moderatorin Oprah Winfrey geäußert. Das Königshaus sei “traurig” darüber, wie schlecht es dem Paar damals ging. Vor allem die Rassismus-Vorwürfe werden “ernst genommen”, heißt es in dem Statement.

Die Queen soll sehr “traurig” über die Enthüllungen von Meghan und Harry sein.

Royal Family äußert sich zu Interview von Meghan und Harry

Darauf haben Fans jetzt zwei Tage lang gewartet. Nachdem Meghan und Harry bei einem Interview mit Oprah viele skandalöse Details über die Royal Family offenbart hatten, fragten wir uns doch alle, das wohl die Queen über diese Vorwürfe denkt? Jetzt hat sie sich endlich öffentlich dazu geäußert. In einem Statement teilte das britische Königshaus mit, dass man die Vorwürfe des Paares “sehr ernst” nehmen würde. Vor allem die Queen sei betroffen von den Vorwürfen des Paares. “Die ganze Familie ist traurig darüber, wie schwierig die vergangenen Jahre für Harry und Meghan waren”, heißt es in der Mitteilung des Palastes.

Rassismusvorwürfe werden “ernst genommen”

Besonders die Rassismusvorwürfe gegen die britische Königsfamilie schockierten die Fans. Laut Meghan Markle soll es während ihrer ersten Schwangerschaft “Bedenken und Gespräche” darüber gegeben haben, “wie dunkel” die Haut ihres Sohnes Archie wohl werden würde. “Die aufgeworfenen Fragen, insbesondere jene zum Rassismus, machen betroffen. Obwohl einige Erinnerungen variieren können, werden sie sehr ernst genommen und von der Familie privat behandelt”, heißt es in der Mitteilung der Royal Family. Abschließend richtet der Palast aber auch noch versöhnende Worte an das Paar. “Harry, Meghan und Archie werden immer sehr geliebte Familienmitglieder sein”.