Hat Tom Cruise etwa der umstrittenen Glaubensgemeinschaft Scientology den Rücken gekehrt? Gerüchten zufolge soll der Schauspieler wegen unterschiedlicher Meinungen zur Corona-Pandemie mit der Sekte gebrochen haben.

Offiziell hat sich der 59-Jährige dazu aber noch nicht geäußert.

Ist Tom Cruise nicht mehr bei Scientology?

Hat Tom Cruise etwa mit der Hollywood-Sekte Scientology gebrochen? Laut der britischen Zeitung The Sun, soll der Schauspieler sich von der umstrittenen Glaubensgemeinschaft distanziert haben. Der Grund für diese Gerüchte: Derzeit dreht Tom Cruise den siebten Teil von “Mission Impossible” in England. In den vergangenen Jahren übernachtete der Hollywood-Star immer im britischen Hauptquartier der Glaubensgemeinschaft “Saint Hill Manor”, wenn er in England unterwegs war. “Normalerweise ist er viel in der Scientology-Villa, wo er sich anscheinend am liebsten entspannt”, erzählt ein Insider gegenüber der britischen Zeitung. Doch dieses Mal soll der 59-Jährige laut The Sun noch kein einziges Mal auf dem Grundstück des Hauptquartiers gesehen worden sein. Außerdem habe er eine andere Unterkunft gebucht. Bedeutet das etwa, dass Tom Cruise nicht mehr Teil der Scientology-Community ist?

Tom Cruise zählt, neben John Travolta zu den prominentesten Mitgliedern der Hollywood-Sekte Scientology. Er ist bereits seit 1986 Mitglied, als er noch ein unbekannter Schauspieler war. Seitdem hat er es aber mit Filmen, wie “Mission Impossible” und “Top Gun” bis an die Hollywood-Spitze geschafft. Auch in der Scientology-Gemeinde hat er derzeit eine wichtige Position inne. Welche genau das ist, ist allerdings nicht bekannt.

Unterschiedliche Meinungen über Corona-Pandemie

Laut The Sun gibt es auch einen Grund für die angebliche Trennung des Hollywood-Stars und der Glaubensgemeinschaft. Mehrere anonyme Quellen sollen gegenüber der britischen Zeitung erwähnt haben, dass die unterschiedlichen Ansichten in Bezug auf die Corona-Pandemie der Grund sein sollen. “Einige von uns fragen sich, ob die Covid-Situation und seine religiösen Überzeugungen ihn in verschiedene Richtungen drängen, mit so viel Druck, diesen Film fertig zu stellen”, verrät ein Insider.

Der 59-Jährige ist bekannt dafür, die vorgeschriebenen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie besonders ernst zu nehmen. Der Schauspieler soll sogar besonders hart gegen Verstöße seiner Crew-Mitglieder auf dem Set von “Mission Impossible 7” vorgegangen sein. Zudem soll Tom Cruise selbst über eine halbe Million Euro zur Verfügung gestellt haben, um die Sicherheit der Belegschaft zu gewährleisten und damit alle Bestimmungen eingehalten werden können. Die Glaubensgemeinschaft Scientology hingegen äußerte sich bisher zwar nicht offiziell zur Corona-Pandemie, laut Insidern soll die Sekte ihren Mitgliedern aber geraten haben, sich nicht impfen zu lassen. Damit dürfte Tom Cruise nicht ganz so einverstanden sein und soll deshalb auch mit Scientology gebrochen haben. Ein offizielles Statement gibt es bisher dazu allerdings noch nicht.