Nachdem Cheyenne Ochsenknecht (18) letzte Woche einen Screenshot von einer E-mail geteilt hat, die sie von dem Casting-Team von GNTM bekommen hatte, kam Heidi Klum mit ihrer Show ordentlich in Bedrängnis. Immerhin war es nicht das erste Mal, dass das 18-Jährige Model das Angebot erhalten hat, bei “Germany’s Next Topmodel” teilzunehmen – und ablehnte. Model-Mama Heidi behauptet nun, von diesen Anfragen keine Ahnung gehabt zu haben.

So reagiert Heidi Klum auf Ochsenknechts GNTM-Abfuhr

Auf ihrer Website veröffentlichte Heidi Klum nun ein Statement zu den Vorkommnissen. “Bedauerlicherweise hat eine Redakteurin vom Sender, ohne Rücksprache mit mir, verschiedene Mädchen kontaktiert”, heißt es in dem Text. Wer an der Show teilnehmen darf, entscheide weiterhin nur sie alleine, heißt es weiter. Außerdem fordert die 45-Jährige nochmals dazu auf, sich für die Sendung zu bewerben. Dies könne man beispielsweise mit dem Hashtag #ichbingntm2019 auf Instagram machen. 

Cheyenne Ochsenknecht wurde erneut von GNTM angefragt

Kein Wunder, dass die Macher von “Germany’s Next Topmodel” immer wieder auf die Tochter von Natascha Ochsenknecht (53) aufmerksam werden, immerhin ist sie gerade mal volljährig und schon ein heiß begehrtes Model in der Branche. Dass sie ihre Karriere aber ohne Show starten will, hat sie in Interviews schon mehrmals beteuert und bereits einmal ein Angebot, an der Casting-Show teilzunehmen, abgelehnt. Nun scheint sie wiedermal eine Nachricht von der GNTM-Crew bekommen zu haben, wie sie in ihrer Instagram-Story teilt. “Wann hört ihr endlich auf, same shit – different year”, kommentiert Cheyenne Ochsenknecht einen Screenshot der E-Mail.

Cheyenne Ochsenknecht will nicht zu GNTM
Insta: cheyennesavannah