Die australische Sängerin erinnerte sich an ihre Liebesbeziehung zu dem ‘INXS’-Frontmann Michael Hutchence, der 1997 mit 37 Jahren in Sidney in einem Hotelzimmer tot aufgefunden wurde.

 

Die beiden Musiker galten als absolutes Traumpaar Ende der 80er. In der australischen TV-Sendung ’60 Minutes’ kämpft die sympatische ‘I Should Be So Lucky’-Sängerin mit den Tränen, als sie auf ihre damalige große Liebe angesprochen wurde. “Wir haben so viele Dinge gemeinsam zum ersten Mal gemacht.”

 

 

Auch wenn sich Hutchence ihr gegenüber nicht immer ehrlich verhielt – er hatte eine lang andauernde Affäre mit mit Top-Model Helena Christensen – behält sie den ‘Mystify’-Sänger weiterhin in guter Erinnerung. “Es war große Liebe und großer Schmerz… Ich habe niemals so jemanden wie ihn getroffen”, sagt sie weiter.

 

 

In einem vorherigen Interview erklärte die 45-jährige Minogue, dass sie die Hoffnung darauf, den Richtigen zu treffen, immer noch nicht aufgegeben hat: “Ich weiß nicht, ob ich der Arbeit dafür die Schuld geben kann. Denn wenn ich jemanden treffe, dann ist das nicht so, dass ich dann gleich zu einem neuen Job muss. Wer auch immer sich in mich verliebt, oder in wen ich mich verliebe, muss stark sein, damit er mit meinem Leben umgehen kann. Es ist nicht einfach, an diesem Ort zu sein. Aber ich habe noch nicht aufgegeben, den richtigen Mann zu finden. Ich glaube an die Bedeutung von wahrer Liebe.”