Wann werde ich gegen Corona geimpft? Welchen Impfstoff bekomme ich? Wo melde ich mich für die Impfung an? Wer bekommt keine Impfung gegen das Coronavirus? Derzeit gibt es viele Fragen rund um die Corona-Impfung in Österreich.

Das solltest du über die Corona-Impfung in Österreich wissen:

1. Wann werde ich geimpft?

Wann werde ich geimpft? Diese Frage stellen sich derzeit viel Österreicher. Denn obwohl man sich derzeit bereits vormerken lassen kann, gibt es für die meisten von uns noch keinen genauen Termin für die Corona-Impfung. Die Österreichische Impfstrategie teilt die Bevölkerung in drei Gruppen auf. Zuerst werden gefährdete Personen und Personal mit viel Menschenkontakt geimpft, dann der Rest der Bevölkerung. Grundsätzlich gibt es in Österreich einen Impfplan, der in drei Phasen aufgeteilt ist.

  • 1. Phase – Dezember 2020: In der ersten Phase des Impfplans wurden die Bewohner in Alten- oder Pflegeheimen geimpft. Auch das Gesundheitspersonal und Personen, die über 80 Jahre alt sind erhalten eine Corona-Impfung. Genauso wie behinderte Menschen und Hochrisikopatienten.

  • 2. Phase – März 2021: In Phase zwei sind ältere Menschen (zwischen 65 und 80 Jahren), Personen mit Vorerkrankungen und Kontaktpersonen von Schwangeren an der Reihe. Das Personal im Gesundheitsbereich, Personal in Schulen und Kindergärten und Polizei, Strafvollzug und Bundesheer.

  • 3. Phase – geplant 2. Jahreshälfte 2021: Sobald genügend Impfstoff vorhanden ist, bekommt die gesamte Bevölkerung Zugang zur Corona-Impfung. Dann wird es aber auch noch Abstufungen geben: Personen, die als Schlüsselkräfte der Landes- und Bundesverwaltung und -gesetzgebung, der Gerichtsbarkeit, Schlüsselpositionen in den Bereichen Energie, IKT (Informations- und Kommunikationstechnik), Transport, Wasser und Lebensmittelhandel über Beschäftigte im Einzelhandel, in Gastronomie und Tourismus, Spitzensportler bis hin zur Seelsorge haben Vorrang. (Wenn du in einem solchen Bereich arbeitest, musst aber nicht du das angeben, sondern dein Arbeitgeber)
Bild: Gesundheitsministerium

2. Wo melde ich mich für die Impfung an?

Auch, wenn du derzeit noch keinen genauen Termin für die Impfung bekommst, kannst du dich bereits im Vorhinein dafür anmelden. Sobald du an der Reihe bist, erhältst du eine Benachrichtigung. Auf der Website des Gesundheitsministeriums kannst du dich jetzt anmelden. Die Impfstoffe werden auf die Bundesländer aufgeteilt und jede Landesregierung geht selbstständig vor. Allerdings alle nach dem 3-Phasen-Impfplan der Bundesregierung.

3. Welchen Impfstoff bekomme ich?

Personen, die in Phase 1 geimpft werden oder bereits wurden, bekommen entweder den Impfstoff von BionTech/Pfizer oder von Moderna. Personen in der zweiten Phase bekommen laut Empfehlung des Nationalen Impfgremiums den Impfstoff von AstraZeneca. Generell wird in der Altersgruppe von 18- bis 64-Jährige dieser Impfstoff verabreicht. Deshalb wird auch in Phase 3 vermutlich eher auf AstraZeneca zurückgegriffen. Das kann zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht genau gesagt werden, weil es davon abhängt, wie viele Impfdosen von welchem Konzern zur Verfügung stehen. Für die Altersgruppe zwischen 16 und 18 Jahren ist derzeit nur der Impfstoff von BionTech/Pfizer zugelassen. Wie es mit einem Impfstoff für Kinder, also Personen unter 16 Jahren ausschaut, ist derzeit noch nicht bekannt.

4. Was unterscheidet die Impfstoffe?

Wo genau liegen eigentlich die Unterschiede zwischen den Impfstoffen?

Die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna sind sogenannte mRNA-Impfstoffe. “Der Impfstoff besteht nur aus dem Bauplan für den wichtigsten Bestandteil des Virus, das sogenannte Spike-Protein, der in ein winziges Fettkügelchen eingepackt ist und in dieser Form verimpft wird. Der Körper produziert dann entsprechend dem Bauplan das Spike-Protein und unser Immunsystem bildet dagegen sowohl Antikörper als auch spezifische Immunzellen. Sollten sie nun infiziert werden so reagiert das Immunsystem sofort, bekämpft die Infektion und schützt sie vor (schwerer) Krankheit”, erklärt der Virologe Norbert Nowotny. “Der Impfstoff von AstraZeneca verwendet ebenfalls den Bauplan für das Spike-Protein, dieser Bauplan wird aber mithilfe eines viralen Vektors (eines anderen, harmlosen Virus) in unsere Zellen gebracht, wo das Spike-Protein gebildet wird. Unser Immunsystem reagiert dagegen und bildet schützende Immunzellen und Antikörper”.

Der Impfstoff vom Moderna hat eine Wirksamkeit 94 Prozent, gemessen 14 Tage nach der zweiten Dosis. Auch der Impfstoff von BionTech/Pfizer zeigt eine sehr hohe Wirksamkeit (95 Prozent – gemessen sieben Tage nach der zweiten Dosis). Das bedeutet, dass unter den Probanden der geimpften Gruppe 95 Prozent weniger Erkrankungen auftraten als unter denen der Kontrollgruppe. Das Mittel von AstraZeneca wies in Studien eine geringere Wirksamkeit von etwa 70 Prozent auf.

5. Wer bekommt keine Impfung?

Unter gewissen Umständen kann es auch sein, dass du keine Impfung gegen das Coronavirus bekommst. Das kann mit deinem Alter, einer Erkrankung oder anderen Faktoren zusammenhängen. Am besten ist es, wenn du dich bei deinem Hausarzt darüber informierst. Unter diesen Voraussetzungen bekommst du derzeit noch keine Impfung:

  • Wenn du unter 16 Jahre alt bist, dann gibt es derzeit noch keinen Impfstoff für dich.
  • Du hast eine Krebserkrankung oder andere schwere Immunkrankheiten.
  • Du hast eine schwere Allergie. Dann musst du mit deinem Arzt abklären, ob du eine Impfung bekommst.
  • Du bist schwanger. Derzeit gibt es noch keine Daten, wie Schwangere auf den Impfstoff reagieren.

6. Impfrate

Israel zählt zu den absoluten Vorreitern, wenn es um die Anzahl der Personen geht, die bereits gegen das Coronavirus geimpft wurden. Die Website OurWorldinData beschäftigt sich derzeit mit der weltweiten Impfrate. In einer Statistik (Stand 1. März) zeigen sie, wie viele Impfdosen im jeweiligen Land auf 100 Menschen bereits verabreicht wurden. Hier zählt aber jede Impfdosis einzeln, also entspricht das nicht der Anzahl der Personen, die komplett geimpft wurden.

Bild: OurWorldinData

Laut dem Gesundheitsministerium wurden in Österreich bereits 235.497 Personen geimpft, also haben auch schon die zweite Impfdosis erhalten. 434.711 Menschen haben eine erste Dosis erhalten. Das bedeutet, dass über drei Prozent der impfbaren Bevölkerung (alle über 16 Jahren) bereits einen vollständigen Impfschutz erhalten haben.

Bild: Gesundheitsministerium