In Deutschland darf wieder Fußball gespielt werden. Die deutsche Bundesliga kann die derzeit wegen der Corona-Pandemie unterbrochene Saison ab der zweiten Mai-Hälfte fortsetzen.

Allerdings wird es keine Zuschauer geben. Es werden sogenannte “Geisterspiele” ausgetragen.

Deutsche Bundesliga geht weiter

Ab dem Wochenende vom 16. und 17. Mai könnte die Deutsche Bundesliga die noch ausstehenden Fußballspiele absolvieren. Seit Mitte März ist die Saison ja aufgrund der Coronavirus-Krise ausgesetzt. Neun Spieltage sind eigentlich noch zu absolvieren. Die Deutsche Fußball Liga DFL strebt an, diese bis zum 30. Juni abhalten zu können. Sie hatte von ihrer Taskforce Sportmedizin/Sonderspielbetrieb ein umfassendes Hygiene- und Sicherheitskonzept vorgelegt, um die Ansteckungsgefahr unter Spielern und Betreuern zu minimieren. In einer ersten Testreihe hatte es bei 1.724 Tests in der ersten und zweiten Liga zehn Coronavirus-Fälle gegeben.

“Dem Beginn des Spielbetriebs muss eine zweiwöchige Quarantänemaßnahme, gegebenenfalls in Form eines Trainingslagers, vorweg gehen”, heißt es in der entsprechenden Beschlussvorlage des Bundes für die Beratungen von Angela Merkel mit den Regierungschefs der Länder am 6. Mai. Für die Liga ist eine Fortsetzung der Saison von großer Bedeutung, weil viele der Vereine in den zwei höchsten Ligen durch fehlende Einnahmen in finanzielle Schwierigkeiten geraten würden. Bei einer Fortsetzung der Bundesliga wären zumindest die TV-Millionen gesichert.

Kampf um Fußball-Fortsetzung in Österreich

Auch in Österreich kämpft man momentan um die Fortsetzung der unterbrochenen Bundesliga-Saison. Am 7. Mai findet die Außerordentliche Hauptversammlung der Fußball-Bundesliga statt. Große Entscheidungen sind hier aber nicht zu erwarten. Dennoch geht es um Weichenstellungen, die Auswirkungen auf den Amateur-, Nachwuchs- und Frauen-Fußball und möglicherweise sogar auf alle Mannschafts-Sportarten in Österreich haben könnten.