Pete Doherty hat sich wieder einmal in Entzug begeben. Der ‘Libertines’-Frontmann, der sich in der Vergangenheit schon häufiger wegen seiner Drogensucht behandeln ließ, befindet sich in einer Klinik in Thailand und ihm soll es “großartig” gehen. Es ist bereits der dritte Entzug des 35-jährigen britischen Rockstars.

 

 

Sein Bandkollege Carl Barat sagte gegenüber der Musikzeitschrift ‘NME’: “Peter geht es großartig… Ich schaue immer mal wieder vorbei und sehe, wie es ihm geht und unterstütze ihn. Er ist großartig. Der Entzug hat ihn um zehn Jahre verjüngt. Ich muss mich kneifen. Das scheint eine großartige Zeit zu sein.”

 

 

Doherty begab sich zum ersten Mal in Entzug, als er 2011 aus dem Gefängnis frei kam, verließ die Klinik aber bereits nach drei Tagen wieder. Damals wanderte er in den Knast, weil er bei seinem Bandkollegen Barat einbrach. Ein Jahr später wurde aus der thailändischen Klinik, in der er sich jetzt wieder befindet, nach drei Wochen rausgeworfen, weil er auf die weiteren Patienten einen negativen Einfluss ausgeübt haben soll.