Leo Varadkar, amtierender Regierungschef in Irland, will im Kampf gegen das Coronavirus helfen. Der Politiker ist gelernter Allgemeinmediziner und hat sich deshalb nun wieder als Arzt registrieren lassen. Ab jetzt will er sich mindestens einmal pro Woche als freiwilliger Helfer engagieren.

Den Arzt-Beruf hat Varadkar aufgegeben, um sich ganz der Politik zu widmen. Jetzt will er zumindest teilweise wieder zum Einsatz kommen.

Irland: Regierungschef lässt sich als Arzt registrieren

In Irland wollen derzeit zehntausende Personen freiwillig im Gesundheitswesen helfen, um gegen die Corona-Pandemie zu kämpfen. Auch Regierungschef Leo Varadka ist einer davon und ließ sich deshalb wieder als Arzt registrieren. “Er wollte wenigstens einen kleinen Beitrag leisten“, so ein Regierungssprecher gegenüber der Zeitung Independent. Der Politiker ist Sohn eines Arztes und einer Krankenschwester und hat selbst die Ausbildung zum Allgemeinmediziner. 2013 hat er diese aber aufgrund seiner Liebe zur Politik niedergelegt. Damals musste sich Varadkar aus dem Ärzteregister austragen lassen.

Aber ganze sieben Jahre später ließ sich der jetzige Regierungschef von Irland wieder als Arzt registrieren.

Varadkar kümmert sich um Telefonberatung

Der 41-Jährige will nun ab sofort mindestens einmal pro Woche freiwillig helfen. Dafür soll er sich um Patienten in der Telefonberatung kümmern. Denn in Irland gibt es derzeit rund 5.000 Covid-19-Infizierte und 158 Todesopfer der schweren Lungenkrankheit (Stand 6. April).